Durcheinander

kaye
Dabei seit: 25.11.2009
Beiträge: 963
Ich lese hier nicht viel von Verständnis für die schwierige Situation von Scottisch-Girl. Sie ist doch in einer sehr schlimmen Lage, es geht nicht eigentlich um Betrügen oder nicht, um Beichten oder nicht. Es geht darum, dass sie beide liebt, ihren Mann seit langem, und den Neuen auch schon eine Weile. Es sind also nicht nur Schmetterlinge vs. Gewohnheitsbeziehung, sondern in beide Richtungen echte Gefühle. Das kann einem fast zerreissen. Und doch ist es nötig, genau dazu ehrlich zu stehen und das auszuhalten. In meiner Erfahrung bringt eine rationale Entscheidung gar nichts, nur weiteren Kummer. Das heisst, man kann dem Leiden und dem Liebesproblem nicht ausweichen. Das muss man akzeptieren, was auch immer man macht, es wird sehr schwierig und (für alle!) sehr schmerzhaft sein. Das ist das Paradoxe: das schönste der Gefühle, die Liebe, ist gleichzeitig die Ursache von so tiefem Schmerz.
Mein Rat? Durchhalten, aushalten, keine Entscheidung erzwingen. Die Liebes-Gefühle in beide Richtungen ernst nehmen. Zuerst einmal musst Du herausfinden, was die Faszination am Neuen ausmacht. Was bringt er in Dein Leben, was vorher fehlte? Es gehört auch zu Dir. Wie kann es mitleben, ohne dass Du Deine Familie zerstören musst? Ich wünsche Dir viel Kraft!
mercedes
Dabei seit: 14.02.2002
Beiträge: 445
@kaye
Hast Du superschön geschrieben, Kompliment!

@GabrielaA
"Jede Person, die findet, es ist o.k. den Partner zu betrügen, wünsche ich, dass sie mal so richtig fies hintergangen wird."

Vielleicht nimmst Du Dir das zu Herzen:
Was DU selbst nicht wünschst, das wünsche auch ANDEREN nicht an.
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
"kaye" schrieb:

Sie ist doch in einer sehr schlimmen Lage, es geht nicht eigentlich um Betrügen oder nicht, um Beichten oder nicht. Es geht darum, dass sie beide liebt, ihren Mann seit langem, und den Neuen auch schon eine Weile. Es sind also nicht nur Schmetterlinge vs. Gewohnheitsbeziehung, sondern in beide Richtungen echte Gefühle. Das kann einem fast zerreissen.


Irgendwie lese ich in ihren Texten nichts über die Gefühle für ihren Mann. Sie bezeichnet ihre Situation sogar als Theater, also als eine Art Show. Wäre es ja nicht, wenn die Gefühle für ihn nach wie vor echt und tief wären. Mir scheinen es mehr Skrupel zu sein oder die Angst vor dem Unverständnis der Umwelt, die sie davor zurück halten, den Mann zu verlassen, nicht Liebe.
Klar ist sie im Chaos, aber ins Chaos hat sie sich selber manövriert.
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
Kaye und Blue haben beide ausgedrückt, dass sie in der Situation der TE nicht auf einen Kopfentscheid setzten würden.
Wenn ich meine, bei der TE stünde jetzt aus meiner Sicht ein rationaler Entscheid an, dann meine ich damit, dass sie sich jetzt fragen müsste, was sie will. Mit allem Abwägen und hin- und her. Das wäre dann ein Kopfentscheid.
Während meiner langjährigen Partnerschaft mit meiner Frau habe ich mich auch schon stark fremdverliebt. Durch meine Auseinandersetzung, zu der Frage, was ich mit allen dazugehörenden Konsequenzen wirklich will, konnte ich mich klar dafür entscheiden, keine andere Liebesbeziehung einzugehen. Und dies nicht wegen der Angst vor den Konsequenzen, sondern weil es mir die Konsequenzen nicht wert war. Da war ich meinem Ratio bei aller Verliebtheit doch sehr dankbar. Im Nachhinein war es für mich die richtige Entscheidung. Wäre es nicht die richtige Entscheidung gewesen, hätte das Leben einfach nochmals mit aller Deutlichkeit angeklopft. Das wäre ja auch ok.

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.2016 um 13:59.]
mini maus
Dabei seit: 17.03.2002
Beiträge: 73
während meiner ehe, ist es mir auch hie und da passiert, das ich Schmetterlinge im bauch / Gefühle für einen anderen mann hatte. dieses gefühl konnte schon auch mal länger anhalten. mir ist aber irgendwann aufgefalle, das mir dass, dann pasiert ist, wenn es in der Beziehung schlecht gelaufen ist. und wenn ich dann in mich gehorcht habe, habe ich gemerkt, das ich meine (ex-) mann immer noch geliebt habe, trotz den ganzen Problemen
du solltest dir gut überlege, was du machst. willst du deinen mann nicht verletzten und deswegen bei ihm bleiben, dann überleg dir, wo das Problem ist und ändere was daran, das es kein Problem mehr ist.
willst du den anderen mann, siehst du für deine ehe keine Zukunft mehr, dann sag das deinem mann und trenne dich.
hast du vor der Trennung angst, weil du deinen mann ev doch noch liebst? weil du das gewohnte, ev deine finanzielle Sicherheit nicht aufgeben willst?
denkst du, du nimmst den kindern denn vater? gerade wenn es das währe, solltest du dir überlegen, ob es ev eine Option währe, das die kinder beim vater bleiben. gehe davon aus, das sie nicht mehr so klein sind, und sie deswegen keine 24h Betreuung mehr brauchen
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5446
@mercedes: Tja, ich wünsche nur, dass wenn jemand eine andere Person BEWUSST hintergeht und verletzt, ihr das gleich widerfährt, nichts anderes!

Ich wünsche niemandem etwas Schlechtes, aber für skrupellose Menschen habe ich rein gar nichts übrig, doch VERACHTUNG!

Kennst du die zwei Sprichworte?
"So wie man es in den Wald hineinruft, so kommt es heraus"
"Man trifft sich immer zwei mal im Leben"

Alles, was du möchtest, dass man dir (nicht) antut, tue auch (nicht) anderen an.
Scottisch-Girl
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 25.01.2016
Beiträge: 5
Danke kaye du hast es genau auf den punkt gebracht!

Also wir haben heute ausführlich zusammen gesprochen. Wir möchten beide nicht überstürzt handeln und 2 Familiem zerstören. Wir warten ab und sagten, wenn es in einem Jahr immer noch so ist werden wir eine entscheidung fällen. dann wissen wir ob es eine phase war oder wirklich ernst ist.
Globi
Dabei seit: 30.07.2008
Beiträge: 2774
@Scottisch-Girl

Du willst das ein Jahr weitermachen? Also deinen Mann weiterhin betrügen??? Und dann es ihm irgenwann erzählen so nach dem Motto, ach, das geht schon lange so, wollte halt nichts überstürzen! Damit ist dann der Schaden definitiv nicht mehr zu reparieren.
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3235
Ich nehme aber an dass du deinen Lover nicht mehr triffst, denn nur so ist es wirklich FAIR für deinen Mann und deine Familie. Alles andere wär destruktiv und charakterlos.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Vilu
Dabei seit: 18.07.2002
Beiträge: 2006
Also mit "treffen uns heimlich" muss ja nicht zwingend gemeint sein, dass sie auch miteinander ins Bett gehen - von wegen Lover, betrügen usw. Vielleicht gehen sie "nur" zusammen aus?

So oder so ist es eine schwierige Situation. Sie hat ja den Mann nicht in der Absicht kennen gelernt, sich in ihn zu verlieben. Es ist passiert. Gefühle passieren - wehren kann man sich nicht dagegen. Man kann nur den Verstand steuern. An den Gefühlen ändert aber auch das nichts. Leider haben wir Menschen kein installiertes Programm, welches uns nach festen Kriterien steuert. Was ist richtig, was ist falsch? Gibt es das in dieser Sitution? Richtig / falsch für wen? Für S.Girl? Für die Familie? Für den Neuen?

Einerseits ist es egoistisch, dem Ehemann einfach alles zu erzählen und so das eigene Gewissen zu "erleichtern". Andererseits hätte der Ehemann aber so die Chance, etwas zu ändern und um seine Frau zu kämpfen.

Scottisch-Girl, ich kann und will dir keinen Rat geben, weil das wohl auch niemand kann, der dich und dein Umfeld nicht kennt. Vielleicht hilft es dir, wenn du dir Freiräume schaffst, um einfach ganz in Ruhe in dich hinein zu horchen. Könntest du mal ein paar Tage weg, nur du allein, ohne Kontakt zu den beiden Männern? Um einfach Zeit und Musse zu finden und über die Situation nachzudenken?

Leben und leben lassen