Ehe Aus nach 25 Jahren

schnorri99
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 12.01.2007
Beiträge: 16
Mein Mann hat mich nach 25 Jahren verlassen, grad erst am 1. April. Ich weiss, es braucht immer zwei dazu. Dennoch habe ich das Gefühl, er ist in einer Mitlivekrise. ZB joggt er seit neuestem wie verrückt, zieht mit dem jungen Arbeitskollegen um die Häuser und sauft Alkohol bis zum Erbrechen. Hat er vor Jahresfrist noch verpönt. Nun, ändern kann ich es nicht. Nur: wie krieg ich mein Leben wieder in Griff? Bin sehr traurig und sehr verletzt. Habe wenige gute Freunde, die mir zuhören, aber die meisten sagen "melde Dich". Dazu habe ich keine Lust. Ach, ich bin grad etwas ratlos. Danke.
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3373
Wir hören zu, manchmal tuts auch mal gut einfach nur alles raus zu lassen, was einem belastet.

Hab selber noch nie sowas durchgemacht, aber ich weiss von einer Freundin dass das eine sehr intensive Zeit ist/wird. Sie hat sich professionelle Hilfe geholt, vor allem auch weil sie nicht wusste was sie selber will. Das hat ihr gut geholfen um den Blickwinkel in die richtige Richtung zu lenken. Dann war ich ja noch da und ich hab einfach nur zugehört und sie konnte alles abladen. So jemand müsstest du auch haben im Realen leben.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Hannely
Dabei seit: 12.06.2016
Beiträge: 20
Ach du arme, tut mir wirklich leid für dich. Aber glaub mir das wird schon wieder. Gibt einige Männer die ab einem bestimmten alter fragen ob es das schon gewesen ist und ihr leben komplett verändern. Wenn die Trauer nach einiger Zeit vorbei ist, dann solltest auch du mit deinem Leben wieder vollgaß geben (damit meine ich jetzt nicht betrinken icon_wink.gif ) sondern, die schönen dinge des Lebens genießen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall nur das beste für dich.

Die Zukunft existiert zuerst in der Phantasie, dann im Willen und dann in der Realität.
Saraswelt
Dabei seit: 11.04.2017
Beiträge: 13
Das ist natürlich bitter..
Du musst etwas trauern und dann versuchen das Leben zu führen, was du ohne ihn leben musst und willst. Welche Wünsche hattest du? Verfolge Sie!
Maschaa
Dabei seit: 27.04.2017
Beiträge: 5
Manchmal kann es helfen, wenn ein professioneller Zuhörer vorhanden ist.
Viele denken bei Psychologen immer direkt an gestörte Leute, aber um so ein Ereignis vernünftig zu verarbeiten, kann dieser auch helfen.
Würde mich informieren.
taraxacum
Dabei seit: 27.01.2004
Beiträge: 1317
Ich bin sehr dankbar, hatte/habe ich die Möglichkeit, mich professionell begleiten zu lassen. Ein neue Blick wurde möglich und ich erkannte so einiges, was ich über all die Jahre erfolgreich "nicht beachtet" habe. Auch nach zwei Jahren Trennung tut es noch immer - nicht mehr so häufig - schrecklich weh, dass wir den gemeinsamen Weg nicht geschafft haben.

" Ich wünsche mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

.....das halte ich mir immer wieder vor Augen.....

Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht!

Wisse immer was du sagst, aber sage nicht immer, was du weisst.