verheiratet und unglücklich verliebt

igelfischin
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 03.06.2016
Beiträge: 15
Ich bin zur Zeit so unglücklich.
....(Eingangstext auf Wunsch gelöscht)......
Es ist alles so ausweglos und ich fühle mich so verwirrt.

Danke euch fürs Lesen!
Minze
Dabei seit: 22.12.2016
Beiträge: 9
Liebe Igelfischin

Ich glaube, dass es nichts mit der Liebe zu tun ist. Nach 19 Jahren ist es klar, dass man ein bisschen neue/frische Luft braucht. Er war einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Glaub mir, es könnte irgendjemand sein. Also, ich denke nicht, dass du dich in ihn verliebt hast. Ausserdem hat er eine Frau!

Ich an deiner Stelle würde überlegen, was genau mich in diesem Mann anzieht. Ob das wirklich wert ist, meine und seine Familie zu betrügen? Achtung: Imagination ist auch eine Art von Betrug!

Ich würde einfach vermeiden ihn zu sehen. Zeit heilt alles. Mit dem Ehemann würde ich aber über unsere Probleme diskutieren und gegenseitig versuchen zu verstehen, wonach wir sehnen und wie wir es lösen können. Schlussendlich habt ihr es vor 4 Jahren auch gemeistert!

Viel Glück!
igelfischin
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 03.06.2016
Beiträge: 15
Liebe Minze

herzlichen Dank für deine Antwort.

Ich weiss, es tönt merkwürdig, aber ich habe mich tatsächlich verliebt. Und genau in diesen Mann, ich habe noch nie einen Mann getroffen, der mich so fasziniert hat...

Ich will nicht betrügen und ich werde diesen Mann auch nicht mehr sehen, habe ja auch keinen Kontakt zu ihm!

Ich bin nur einfach so unglücklich in meiner Ehe. Ja, vor vier Jahren haben wir es geschafft, andererseits haben wir uns auch nicht wegen nichts getrennt, und ich habe einfach das Gefühl, wieder dort angelangt zu sein, wo wir vor vier Jahren waren. Und ich mag nicht mehr sprechen und versuchen...innerlich bin ich einfach überzeugt, dass es nichts bringt.

Und der Liebeskummer ist so schmerzvoll. Im Moment fühle ich mich so energielos und völlig abwesend. Ich weiss, ich werde ihn vergessen. Gleichzeitig bereue ich es auch, dass ich ihn vergessen werde, weil ich das Gefühl habe, ich werde nie mehr so ein Mann treffen...
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
Ich habe mich auch schon einmal in eine ählichen Situation erlebt. Auch in der gleichen Rolle wie du.
Ich und die andere Frau, in welche ich mich verliebt habe (auch sie verheiratet), haben uns gewagt, uns dem zu stellen, dass wir voneinander angezogen waren und haben uns den Rahmen des Experiments gegeben. Keiner von uns wollte seine Familie in Brüche gehen lassen und trotzdem wollten wir herausfinden, was da zwischen uns abgeht.
Wir versuchten die Position der Beobachtenden einzunehmen und wollten einfach zuschauen, in welche Richtung der weitere Verlauf unserer Leben geht.
Beendet wurde dieses Annähern, in dem sie es nicht mehr aushielt und Rettung suchte (meine Interpretation), in dem sie ihren Mann einweihte.
Peng.
Erst da habe ich realisiert, dass ich schwerstens verliebt war und fiel in eine tiefe Trauer des Verlustes. Die Blase war geplatzt.
In Momenten, wo ich nüchtern denke, freue ich mich über jede Blase die Platzt, da es einen auf den Boden bringt und das richtige Leben eben dort stattfindet.

Meiner Frau habe ich nie von dieser Zeit erzählt. Jedoch ist seither vieles in unserer Beziehung in Gang gekommen und wir sind seither einige schmerzvolle Prozesse durchgangen.
Ein Jahr nach dem "Peng" hatte ich vor, mich von meiner Frau zu trennen. Ein weiteres Jahr danach, habe ich tief in mir gefühlt, dass in meinem Innern der Faden gerissen ist (für mich das Zeichen, dass die Zeit gekommen ist). Dieser Nullpunkt einer Beziehung finde ich total spannend, da ab da nochmals alles möglich ist. Ab dann sind auch wichtige Entwicklungen in unserer Beziehung passiert und wir sind auch heute noch dran aber ich habe heute ein gute Gefühl bezüglich unserer Verbindung, ich bin sehr zuversichtlich. Ich liebe meine Frau und unsere gemeinsame Geschichte.

Über das grosse Verliebtsein von damals bin ich relativ schnell hinweggekommen. Nun möchte ich dies Frau bald einmal wieder aufsuchen, um unser gemeinsames "Experiment" auszuwerten. (-;
Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
Scheri, ich finde, mit deinem Vorhaben spielst du mit dem Feuer.

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.
Wirbelsturm
Dabei seit: 10.08.2013
Beiträge: 320
@scheri da bin ich mit Universum einer meinung. Und irgendwie kommt es mir doch gerade etwas komisch rüber, Du stellst sehr vieles in frage möchtest Deine Kinder schützen und kommst manchmal auch sehr moralisch rüber in Deinem wesen und doch spielst Du mit dem Feuer, entschuldige bitte aber das ist doch doppelmoral, nach aussen hin hui nach innen hin pfui.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.2017 um 15:06.]

Mir egal ob ich in den Himmel oder in die Hölle komme, ich hab auf beiden Seiten Freunde.

Menschen glauben oft der Mehrheit und nicht der Wahrheit.

Einige Menschen sind nicht Dumm, die haben einfach nur Pech beim Nachdenken
igelfischin
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 03.06.2016
Beiträge: 15
Danke, Scheri, für deine Erfahrung...schön, dass du zu deiner Frau zurück gefunden hast! Aber ist es wirklich 100 Prozent? Oder eher ein sich arrangieren, zuwarten?

Ich habe meinen Mann geliebt, aus ganzem Herzen, ich hätte mich zu dieser Zeit niemals in einen anderen Mann verlieben können. Es ist viel passiert zwischen uns...sehr viel, bis wir uns getrennt haben. Die Liebe war noch da und als wir wieder zusammen gekommen sind, habe ich nochmals alles gegeben!
Dass wir nun nach vier Jahren wieder ähnliche Probleme haben, ja, ich mich sogar verliebt habe, macht mich zutiefst enttäuscht und lässt mich an allem zweifeln.
Ich will die Familie nicht zerstören...Ja, ich zweifle sogar, dass es danach wirklich besser ist. Aber ich kann ihn nicht mehr aus tiefstem Herzen lieben...das macht mich sehr traurig.

Ich weiss, über das Verliebtsein werde ich hinweg kommen. Wir sehen und schreiben uns ja nicht, so geht das recht schnell...Aber wirklich 100 Prozent in die Beziehung zurückfinden??

P.S. wie kann ich meine Beiträge löschen / bearbeiten? Es kommt immer "keine Berechtigung" und ich habe Angst, dass jemand hier mitliest...
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
@Universum
Ich bin sicher jemand, der zwischendurch auch gerne mit dem Feuer spielt, ich bin ja ein Mann und das Feuer fasziniert schon kleine Buben. Damit muss mann seine Erfahrungen machen. Das Feuer ist ja auch etwas sehr schönes, auch wenn mann sich verbrennen kann. Damit muss mann einen Umgang lernen.
Im meinem beschriebenen Fall, habe ich aber keine Angst um mich und auch nicht um meine Frau.
Aber ich verstehe, wenn die meisten Menschen davon die Finger lassen würde. Ich wage mich manchmal gerne in unerforschte Gebiete, wenn mich etwas interessiert. Das bringt mich zu neuen Erfahrungen, lässt mein Leben spannend bleiben und wie gesagt, meine Beziehung zu meiner Lebenspartnerin provitiert im Endeffekt davon. Wer mit mir zusammen ist, muss sich weiterentwickeln... Ja oft ist es in unserer Beziehung mein Wesen, das den Anstoss zu Veränderung und Aufbruch von gewohntem gibt.
Die Frage ist ja auch (damit könnten wir ein neues Thema eröffnen), wie es in einer Lebenspartnerschaft möglich ist, der Leidenschaft auch noch Raum zuzugestehen. Sicher nicht indem wir nur auf Sicherheit bauen.
Scheri
Dabei seit: 22.12.2014
Beiträge: 399
"Wirbelsturm" schrieb:

@scheri da bin ich mit Universum einer meinung. Und irgendwie kommt es mir doch gerade etwas komisch rüber, Du stellst sehr vieles in frage möchtest Deine Kinder schützen und kommst manchmal auch sehr moralisch rüber in Deinem wesen und doch spielst Du mit dem Feuer, entschuldige bitte aber das ist doch doppelmoral, nach aussen hin hui nach innen hin pfui.


Danke für das Hinterfragen meines Wesens. Gerne erkläre ich mich ein wenig.

Ich gehe davon aus, du kommst auf Aussagen wie "meine Kinder schützen" und "moralisch sein" bezüglich meiner Auseinandersetzung mit dem Jugendschutz/Porno auf dem Netz.
Wenn ja, dann kann ich nur wiederholen, Kinder sollen meiner Meinung nach und der Meinung unserer Gesellschaft (gesetzlich verankerter Jugendschutz) vor Pornofilmen geschützt werden.

Die Frage ist ja, weshalb ich das finde. Nicht weil ich prüde bin, nicht weil ich für meine Frau der grösste Langweiler bin, nicht weil ich noch nie erregt geworden bin beim schauen eines Pornos, nicht weil Porno für mich in die Schmuddelecke gehört, nicht weil ich ein Problem mit meiner Sexualität hätte, nicht weil ich katholisch dogmatisiert wäre...

Nein, ganz einfach, weil ich auch den heutigen Kindern und Jugendlichen wünsche, dass sie ohne diese Bilder im Kopf eine gesunde, eigene Sexualität entwickeln können. Dass sie sich mit ihrem erschten Schätzli gegenseitig erforschen und sich ohne Porno im Kopf auf den Menschen gegenüber einlassen können.

Also das bezüglich meinen Kinder.

Das Verhältnis zum Feuer und mir habe ich schon erläutert.

Das sind für mich zwei total unterschiedliche Dinge. Also nichts von Doppelmoral. Gerne nachfragen, falls noch nicht verständlich.





Wirbelsturm
Dabei seit: 10.08.2013
Beiträge: 320
@scheri. Nein nicht auf die Pornografie bezogen da geh ich mit Dir einer meinung. Du kommst zumindest für mich doch immer sehr überlegt und mit werten daher wo Familie Partnerschaft über alles geht, diesen eindruck hast Du auf mich gemacht. Deshalb war ich einfach umso erstaunter das Du so denkst wie Du es oben beschrieben hast. Denn jeder muss soll ja für sich selber wissen wie er oder sie handeln möchte.

Mir egal ob ich in den Himmel oder in die Hölle komme, ich hab auf beiden Seiten Freunde.

Menschen glauben oft der Mehrheit und nicht der Wahrheit.

Einige Menschen sind nicht Dumm, die haben einfach nur Pech beim Nachdenken