Verhütung ohne Nidationshemmung? Ich bin schockiert!

Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
Was Tatsache ist, legst du bnicolic ja zum Glück nicht selber fest.
Schon mal daran gedacht, dass es die "Weltanschauung" gibt, dass bereits Leben entsteht, im Moment, wo Ei-und Samenzelle verschmelzen. Vor diesem Hintergrund ist klar, dass für die Vertreter dieser "Weltanschauung" nicht jede Verhütungsmethode in Frage kommt. Und in diesem Fall kommt deine saloppe Art der Schreibe sehr schräg rein.

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.
bnicolic
Dabei seit: 07.12.2016
Beiträge: 32
@ universum

Doch gewiss habe ich daran schon gedacht, aber ich mag es einfach nicht, wenn so frömmlerisch mit dem Thema umgegangen wird. Was Frau doch braucht sind Verhütungsmittel, die so sicher wie nur möglich sind, und zwar an allen Tagen. Sie sollen möglichst die Ovulation verhindern und sollte es dennoch passieren die Einnistung verwehren. Die, die solche Möglichkeiten nicht verwenden, sind auch die, welche sich gegen Abtreibungen stark machen. Eigenartigerweise sind es dann aber auch viele. welche ihre SS mit Föten mit Defekten vor dem Termin beenden. Muss ja so sein, sonst wäre dies ja nicht in etwa 90 % der Fälle so. Das Ganze ist doch enorm heuchlerisch. Betrachte es doch mal so.
kaye
Dabei seit: 25.11.2009
Beiträge: 972
also Moment mal! Nur weil ich finde, mal soll respektvoll davon sprechen, bin ich noch nicht gleich gegen Verhütung, gegen Abtreibung und dann auch noch bereit, ein behindertes Kind dennoch abzutreiben! Da unterstellst Du mir und anderen gerade pauschal alles, was Dir nicht in den Kram passt.
Man kann die Methoden durchaus realistisch beschreiben, ohne Ausdrücke wie "geht den Bach runter", "das Weite suchen" zu verwenden. Und man kann die Methoden trotzdem verantwortungsvoll anwenden, auch wenn man kritisch ist gegenüber einer allzu mechanistischen Haltung, die den seelischen Gehalt eines solchen "Zellhaufens" negiert.
bnicolic
Dabei seit: 07.12.2016
Beiträge: 32
Hallo kaye

Schön, dass du mir nun deine Einstellung bez. Verhütung und ungeplanten SS bzw. mit Gendefekten behafteten SS mitteilst. Allerdings verstehe ich nicht, was du meinst mit

'... und dann auch noch bereit, ein behindertes Kind dennoch abzutreiben!'.

Was meinst du denn mit 'dennoch'?

Meine Beiträge hätten keinesfalls eine Attacke gegen dich darstellen sollen. Sorry, wenn das so rübergegangen ist. Natürlich gibt es immer für alles verschiedene Vokabulare, mit denen dann aber doch das Gleiche gemeint ist wie in dieser unserer Diskussion. Ich bin nun mal eine Person der klaren Sprache und das kommt halt bisweilen nicht überall wirklich gut an. Den Ausdruck 'den Bach runter' finde ich auch sehr hart. Der stammt nicht von mir.

Ich hoffe, dieser Beitrag hilft nun, dein Gemüt zu beruhigen. Liebe Grüsse Braga
Wale
Dabei seit: 08.06.2015
Beiträge: 54
@ bnicolic

Wir haben etwas gemeinsam, wir lieben es, die Dinge direkt beim Namen zu nennen. Ich bin wohl noch ein bisschen direkter als Du, wie ich jetzt weiß: Der Ausdruck, "geht buchstäblich den Bach runter" ist nämlich auf meinem Mist gewachsen. Mich dünkt, wie Dich auch, dass das Thema Verhütung auch mit etwas Humor angegangen werden sollte, sonst bleibt deren eigentlicher Zweck, den Sex so richtig unbeschwert in vollen Zügen genießen zu können, bestimmt auf der Strecke.
kaye
Dabei seit: 25.11.2009
Beiträge: 972
hallo beide, ich bin beruhigt. Gegen direkte Sprache habe ich ja nichts, nur gegen unnötig flapsige. Hier kommt halt der Humor manchmal schriftlich nicht wirklich rüber.
Mit "dennoch" meinte ich, dass Du geschrieben hast, gewisse Leute seien im Prinzip gegen Abtreibungen, würden dann aber doch abtreiben, wenn das Kind behindert ist. Das aus den Statistiken zu schliessen, finde ich zu pauschal.
Grillmeisterin
Dabei seit: 24.08.2014
Beiträge: 12
@ monavetterli
Ja, da wäre ich auch baff, wenn der FA meiner Tochter eine Lösung ohne Nidationshemmung verschrieben hätte. Verstehen kann ich nicht, dass das Stäbchen nicht über diesen Vorteil verfügt und dennoch einen sehr guten Pearlwert aufweist. Toll ist natürlich, dass nichts vergessen werden kann oder der Pillenblister irgend wo liegen gelassen wird oder das Urlaubsgepäck nicht ankommt am Zielflughafen mit der Pille drin etc.. Eine Freundin von mir hatte so einen Feriendämpfer. Sehr ärgerlich auf Durex umsteigen zu müssen.
Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
@Grillmeisterin: Medikamente nimmt man ins Handgepäck.

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.
Grillmeisterin
Dabei seit: 24.08.2014
Beiträge: 12
"Universum" schrieb:

@Grillmeisterin: Medikamente nimmt man ins Handgepäck.


Ja sicher, aber meine Freundin - NICHT ICH - hatte halt fälschlicherweise dieses Vertrauen in die Fluggesellschaft, Check-in Mitarbeiter/-innen etc. und ist bitter bestraft worden. Doch sie hatte was gelernt daraus, bestimmt. Den fast ganzen Thailandurlaub mussten sie mit Präsern machen bis der Schutz wieder aufgebaut war. So was ist zum Heulen und dazu nicht ohne Risiko. Zum Glück meldete sich kein Spielverderber als Kuckucksei LOL.
Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
Ja selber schuld. Die Fluggesellschaften schreiben es ja sogar noch, dass Medis ins Handgepäck gehören.
Und nun mach mal kein Fass auf, es gibt tragischeres als GV mit Gummi....

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.