Wie fühlt sich Liebe an......

fraulein
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.10.2003
Beiträge: 1635
So, da bin ich wieder. Einige gemeinsame Wochenenden, ein verlängertes Wochenende in Stuttgart und sogar eine Woche gemeinsamen Urlaub später icon_smile.gif

Bin ich klüger? Entschiedener? Klarer? Ein klares JEIN dazu icon_smile.gif

Es fühlt sich noch immer sicher und vertraut an. Irgendwie richtig. Aber noch immer keine Schmetterlinge bei mir und auch eine Freundin sagte mir: Du musst vielleicht lernen, dass sich diese Liebe nicht so anfühlt, wie du dir Liebe vorstellst. Da mag sie Recht haben und doch kann ich das noch nicht.

Es gab inzwischen kleine Momente von Sehnsucht (z.B. nach einem besonders schönen Wochenende), wo ich ihn vermisse. So nach ein, zwei Tagen spätestens ist dieses Gefühl aber wieder weg. Wenn er mal weniger schreiben kann als "normal", denke ich schon "schreib endlich". Ja, könnte durchaus auch eine Form von "verliebt sein" sein, einfach nicht so, wie es mit vorstelle. Umgekehrt mach ich ihm Platz im Kleiderschrank oder Badschrank, falls er etwas mehr bei mir lassen will, kremple bei ihm ein wenig die Wohnung um (und er lässt mich icon_smile.gif und wenn wir einkaufen überlegen wir: was mag der andere und füllen entsprechend den Kühlschrank icon_smile.gif

Ich hatte auch so kurz Momente, in denen ich am liebsten gesagt hab: ich liebe dich (denn das tu ich), mich dann aber sofort zur Ordnung rufe und sage: liebst du ihn denn "richtig" ? Und richtig wäre dann wieder meine Vorstellung davon, wie es sich früher angefühlt hat. Und was könnte passieren, WENN ich es sage?

Also frag ich mich inzwischen eher: wieviel Angst hast du davor, dass das nun eben die Liebe ist, die du brauchst und nicht die, die du dir vorstellst? Er tut mir unheimlich gut und er macht keinen Hehl daraus, wie schön er mich findet, innerlich wie äusserlich.

Mir ist klar, dass vorherige Verliebtheit und die Liebe so oder so keine Garantien sind, dass es für den Rest des Lebens bleibt. Von daher müsste ich ja nur über meinen Schatten springen und es rausfinden icon_smile.gif

@trallalla
Ja, dieses Kribbeln und Verliebt sein vom Anfang, das ist eben auch meine Vorstellung, an der ich vielleicht scheitere, bzw. die verhindert, dass ich in Gefühlen aufgehe. Denn das, was wir haben, ist schon stabil und sicher. Dabei ist auch die erotische Seite durchaus gegeben und es passt auch.

Es ist nicht so, dass ich nicht einen schönen anderen Mann erkennen würde, wenn ich einen sehe, dennoch fühle ich mich in einer Beziehung und gucke dann nicht genau hin. Sollte ich je das Gefühl bekommen, dass ich mich anderweitig umsehen möchte oder etwas nicht mehr stimmig ist, dann wäre das etwas, was ich meinem Partner sagen würde. Ihn hintergehen oder anlügen geht gar nicht.

Deine Situation hab ich vor vielen Jahren auch ähnlich erlebt (er gebunden) und ich hab das so lange mitgemacht, bis eben mein Leiden grösser war als das Schöne der kurzen Treffen. Ich bin dann allerdings konsequent gewesen und hab auch sporadisches Schreiben o.ä. sein lassen. Eine Wunde heilt nicht, wenn man ständig wieder den Schorf abkratzt. Aber das kann man eben auch erst, wenn man innerlich dazu bereit ist.

Ich hoffe da für dich, dass du einen Weg findest, damit du auch wieder "frei" bist für den Weg, der noch kommt.

goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3385
Hmm das ist noch schwierig zu beurteilen, aber ich denke dass die Vertrautheit, gegenseitiger Respekt und dass ihr euch anziehend findet doch eine gute Grundlage ist für eine Beziehung. Wie sieht er es? Wie nennt ihr Dich? Wie stellt er dich vor? Bezeichnet er Dich als seine Freundin, Partnerin oder als was?
Spannend!

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Fabienne84
Dabei seit: 05.11.2019
Beiträge: 6
Liebes fraulein

Gratulation für diese lange Beziehung. Das ist doch schön einen Menschen, welchen man gerne hat, über so lange Zeit zu kennen icon_smile.gif

Ich bin der Meinung egal in welchen man ist, verlieben kann man sich immer und da gehören Schmetterlinge im Bauch unbedingt dazu.

Da du diesen Mann schon sehr lange kennst und eine tiefe Beziehung zu im pflegst, ist es "normal" das eine gewisse Bindung entsteht und du an diesen Mann somit denkst und ihn vermisst.

Ich rate dir höre auf dein Bauchgefühl. Wenn das die sagt, dass sich deine Liebesgefühle für diesen Mann nicht stimmig anfühlen, dass vertraue darauf. Denn es gibt diverse Formen von Liebe. Unsere Familie oder Freunde lieben wie auch und können uns keine romantische Liebe mit ihnen vorstellen.

Ich denke du liebst diesen Mann, jedoch eher auf platonische Art. Du liebst sein Wesen und seine Art. Das ist doch wunderschön icon_smile.gif
Doch richtig gefunkt hat es nicht.
Das ist völlig i.o
Erkläre diesem Mann, dass du ihn aus teifsten Herzen leibst, jedoch auf eine platonische Art Weise.

Erkläre, dass du ihn schätzt und du eure Beziehung weiterführen möchtest, es jedoch für eine Liebesbeziehung von deiner Seite aus nicht reicht.


So schaffst du Klarheit und kannst die Beziehung trotzdem weiterführen ohne ständig in Grübeleien zu verfallen


Liebe Grüsse


fraulein
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.10.2003
Beiträge: 1635
@Fabienne84
Ich hinterfrage nicht die Gefühle für diesen Mann, sondern hinterfrage, wie sich diese Gefühle anfühlen müssen.

Platonisch ganz sicher nicht, denn mit platonischen Freunden teile ich das Bett nicht.. smile

Davon abgesehen: mit diesem Mann hab ich geklärt, dass wir die "ernsthafte Beziehung" versuchen wollen und nicht einfach mal "treffen wir uns gelegentlich und schlafen miteinander". Wir lernen gegenseitig die Familien kennen und das tut man mit einer Bettgeschichte nicht.

Ich hab allerdings auch festgestellt, dass durch die Wechseljahre mein Gefühlsleben (auch hormonell) nicht mehr mit jungen Jahren zu vergleichen ist. Es ist ungleich einfacher Schmetterlinge zu empfinden, wenn die Hormone diese hervorrufen. Liebe benötigt ja weit mehr Parameter.
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3385
Aber so Schmetterlinge hattest Du die nach der Trennung auch? Evt. bei Männern die du kennen gelernt hast? Vielleicht ist es wirklich eine Hormonelle Geschichte. icon_redface.gif

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
fraulein
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.10.2003
Beiträge: 1635
@goodie
Ja, ich mag mich an Schmetterlinge erinnern, z.B. auch bei diesem Mann, damals...

Und ja, meine Hormone belästigen mich schon, eher durch die Abwesenheit als anderes.

Im übrigen: wir reden davon "in zig Jahren", aber ich weiss nicht, ob er mich anderen gegenüber als Freundin bezeichnet. Ich glaube manchmal, dass er von mir die klare Aussage braucht: ja, ich liebe dich. "I ha die gärn" (von beiden Seiten), ist wohl (noch) zu wenig. Aber ich bekomme jetzt den offiziellen Platz im Schrank bei ihm icon_smile.gif

Und auf manche Wochenenden freue ich mich mehr, hab auch sowas wie Sehnsucht, dann sind Wochenenden, man sieht sich und hat es gut.... das Problem bin eindeutig immer noch ich .. seufz.

Aber eins muss ich auch sagen: ich stelle es nicht mehr so oft in Frage. Es ist wie es ist und vielleicht ist das die erste Stufe, damit ich irgendwann klar sehe.