Berufswahl

kate71
Dabei seit: 07.08.2012
Beiträge: 239
@quest

meiner wird auch eine gärtnerlehre antreten icon_smile.gif in welchem kanton seid ihr zu hause? ich bin auch gespannt, wie die berufsschule dann sein wird.

er ist ein guter sekA schüler... zusätzlich wird er versuchen die bms zu machen. mal sehen...

lgc
Quest
Dabei seit: 05.11.2002
Beiträge: 975
Wir sind im Kanton Zug.
Hier hat es aber nur eine Lehrstelle.
Er arbeitet und geht zur Schule im Züri Oberland.

Etwas weit weg. Aber für Zierpflanzengärtner halt schon eine gute Gegend.

Welchen "Gärtner" macht dein Sohn.
kate71
Dabei seit: 07.08.2012
Beiträge: 239
@ quest

er wird Landschaftsgärtner lernen, später möchte er Landschaftsarchitektur studieren... mal sehen icon_smile.gif
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5611
So, bei uns ist es nun auch klar, was der "Kleine" im Sommer macht: Er macht eine Ausbildung als Gärtner, Fachrichtung Landschafts- und Gartenbau. Gerade heute erhielt ich das Telefon, dass er bereits am 2. August (!) beginnt. Einerseits toll, anderseits hat er dann nur noch 3 Wochen Ferien, da dieses Jahr die Sommerferien erst am 10. Juli beginnen.

Shajta
Dabei seit: 29.09.2016
Beiträge: 46
Herzlichen Glückwunsch zur Lehrstelle!

Meine Tochter beginnt auch so früh mit der Lehre. Aber ich finde das nicht schlimm, da ja bereits in der Phase vor den Sommerferien nicht mehr allzu viel läuft, wegen Klassenfahrt etc.

Zudem freut sie sich auf die Lehre icon_smile.gif
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
@Gabi

Schön, dass es geklappt hat.
Lehrbeginn 2.8. ist ganz normal. Auch im Kanton Zürich, wo die Sommerferien verhältnismässig spät anfangen (dieses Jahr 17.7.), beginnen viele ihre Lehre auf Anfang August. Und echt jetzt: 3 Wochen Ferien sind ja immer noch komfortabel.
thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
@GabrielaA
Deinem Sohn und auch Euch Eltern herzliche Gratulation zur Lehrstelle, da wird Euch allen ein grosser Stein vom Herzen gefallen sein, super!

Bei unserem Sohn steht nächstens wieder eine Schnupperwoche an, wir sind gespannt, ob Beruf und Firma gefallen.. Im Mai gibt es dann nochmals eine Schnupperwoche während der Schulzeit, dann bleiben noch die Sommerferien, wobei einige Firmen dann Betriebsferien haben.
Wie läuft das bei Euch mit der Bewerbung? Gemäss Aussage unseres Sohnes sollten die Bewerbungen (wenn von der Branche nicht anders verlangt) im September rausgehen. In der Schule hat unser Sohn bereits den Lebenslauf zusammengestellt und übt sich nun an den Bewerbungsschreiben - haben Eure Kinder die Bewerbungen schlussendlich in der Schule erstellt oder selbständig zuhause?
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
@thea

Bewerbungen werden zu Hause geschrieben. Das ganze Bewerbungsprozedere ist Sache des Schülers. In der Schule wird einzig darauf vorbereitet, d. h. es wird ein Referenz-Dossier erstellt, Telefon- und Bewerbungsgespräche werden geübt etc.
Wenn Eltern nicht in der Lage sind, ihre Kinder dabei zu unterstützen, sind Lehrpersonen oft bereit, die Begleitbriefe Korrektur zu lesen. Das ist aber freiwillig und nicht Teil ihrer Aufgaben.

Anders sieht das aus im 10. Schuljahr oder in speziellen Fällen.
Globi
Dabei seit: 30.07.2008
Beiträge: 2816
@ thea

Bei uns wurden die Schüler in der 2. Oberstufe so vorbereitet, dass sie bis zur Sommerferien eine Bewerbung schreiben können. Lebenslauf, Motivationsschreiben, etc. Das wurde geübt. Das Dossier durfte auch der Lehrperson gezeigt werden. Aber es kommt halt schon drauf an, wie ernst das ein Schüler nimmt icon_wink.gif Aber eigentlich wurde dann das vollständige Dossier zu Hause erstellt!

Und wir als Eltern haben natürlich sämtliche Bewerbungen angeschaut und durchgelesen.

Ebenfalls gabs im BIZ Termine, wo die Jugendlichen für eine halbe Stunde mit ihren möglichst vollständigen Unterlagen hingehen konnten (nach Terminbuchung) und dann ein Profi das Dossier angeschaut hat. Denn meine Erfahnung hat gezeigt: Auch die Lehrer gehen das Ganze sehr verschieden an. Und wir Eltern hab teils absolut keine Ahnung mehr von solchen Sachen icon_biggrin.gif

[Dieser Beitrag wurde 4mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.2017 um 10:49.]
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
"KlaraM" schrieb:

In der Schule wird einzig darauf vorbereitet, d. h. es wird ein Referenz-Dossier erstellt,


Mit Referenz-Dossier meine ich ein persönliches fixfertiges Bewerbungsdossier, das dann auf die verschiedenen Bewerbungen hin nur noch angepasst werden muss. In der Regel wird das zwischen Frühlings- und Sommerferien gemacht, in Zusammenarbeit mit dem BIZ. Meistens geht es dabei ja noch nicht um eine konkrete Bewerbung, deshalb Referenz-Dossier. Angepasst wird dann hauptsächlich der Begleitbrief (Motivation), aber gegebenenfalls auch Schnupperlehren, die dazu gekommen sind, weitere Zeugnisse, Multicheck etc. Diese Anpassungen/Ergänzungen sind dann Sache des Schülers oder der Schülerin.
Es stimmt, dass sich Schulen verschieden engagieren. Teilweise werden sogar professionelle Bewerbungsphotos in der Schule erstellt. Ich finde es optimal, wenn in der Schule EIN ansprechendes und vollständiges Dossier erstellt wird. Man darf aber nicht vergessen, dass das auch viel Zeit erfordert. Da hat es dann auch wieder Eltern, die das weniger schätzen, weil sie andere Dinge wichtiger finden.