Berufswahl

Zugerli1
Dabei seit: 20.03.2016
Beiträge: 346
@GabrielaA

Herzliche Gratulation zur Lehrstelle!
Zugerli1
Dabei seit: 20.03.2016
Beiträge: 346
@thea

Bei uns haben die, die wussten was und wo sie lernen möchten, die Bewerbung in der 1. Ferienwoche abgeschickt. Dementsprechend hatte die halbe Klasse ihre Lehrstellenzusage bereits in der 2. Schulwoche nach den Sommerferien.
Spargel_2
Dabei seit: 26.10.2007
Beiträge: 1429
@GabrielaA: Auch von meiner Seite herzliche Gratulation. Ihr hattet es ja auch nicht gerade einfach...

Bei uns wird in der Schule wie bei KlaraM ein Dossier erstellt, das man dann einfach abändern kann.

Bei meiner Tochter war es wie bei Zugerli1. Die Hälfte der Klasse hatte die Lehrstelle nach den Sommerferien.

Wir sind jetzt mit unserem Sohn mitten in der Berufswahl. Darüber habe ich ja auch schon geschrieben. Elektro Installateur ist immer noch sein Favorit.

Nehme jeden Tag wie er kommt!
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5611
Danke euch viel mals. Bei unserem Grossen hatte glaub niemand schon nach den Sommerferien die Lehrstelle. Nach den Herbstferien im Oktober hatten nur wenige eine Lehrstelle. Ich glaube, er war etwas der vierte. Aber bis zum Sommer hatten alle eine Lehrstelle.

Beim "Kleinen" haben mit ihm erst 2 eine Lehrstelle. Wieviele ab Sommer eine brauchen, weiss ich gar nicht. Manche gehen noch länger zur Schule.
thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
Wir haben beim Elterngespräch grad danach gefragt: Der Leher ist dabei, mit allen Schüler ein persönliches Dossier zu erstellen, das für die Bewerbung dann nur noch aktualisiert und angepasst werden muss. Für die Passfotos wird er noch eine Fotografin kommen lassen, damit alle optimale Bilder haben. Ich finde es auch gut, dass dies in der Schule unter Anleitung und Aufsicht der Lehrperson zusammengestellt und vorbereitet wird, so haben alle Schüler (und auch die Eltern) die Gewissheit, dass die Bewerbungsunterlagen so sind, wie von den Firmen erwünscht.

Lehrstellenzusage bereits in der 2. Woche nach den Sommerferien? Ich dachte, es gibt eine Vereinbarung unter den Lehrfirmen, dass sie die Zusagen erst nach einem bestimmten Datum bekannt geben? Wie verhält man sich dann, wenn man noch weitere Bewerbungen offen sind, deren Lehrstelle einem ebenso oder noch besser zusagen würde? Wie lange kann man bei der ersten Firma mit der eigenen Zusage warten (natürlich mit entsprechender Benachrichtigung), ohne dass dies negativ gewertet wird?



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.2017 um 20:27.]
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5611
Meine Jungs hatten beide- also alle Schüler - Bewerbungsdossier zusammengestellt. Der ältere hatte auch Muster Bewerbung für Lehrstelle und Schnupperlehrstelle in der Schule geschrieben. Eine solche Muster Bewerbung konnte er dann für die Schnupperlehre und später beim selben Betrieb brauchen.
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5611
Ich weiss von Jugendlichen, die hatten teilweise 16 Monate oder mehr im voraus die Zusage für die Lehrstelle. Das finde ich jetzt krass. Zum einen, weil seitens der Jugendlichen noch viel passieren kann und natürlich auch vom Lehrbetrieb aus. Ich weiss von vielen Firmen, die sagen zu, doch Lehrvertrag wird erst viel später abgeschlossen, eben wegen dieser Regel. Das grenzt für mich an Betrug. Die Tochter meiner Freundin hat vor einem halben Jahr die Zusage für die Lehrstelle erhalten. Bis heute noch kein Vertrag unterschrieben. Sie hätten zwar eine schriftliche Zusage und würden- falls der Vertrag doch nicht unterschrieben würde- gerichtlich gegen die Firma vorgehen.

Beim Grossen war es so, dass er die mündliche Zusage hatte, wir das nicht mitbekamen. Er erhielt noch ein weiteres Angebot. So rief ich den Arbeitgeber an und fragte nach dem Vertrag und erzählte vom anderen Angebot. Der AG murrte etwas am Telefon, wegen kein Vertrauen. Kurze Zeit später kam er zu uns, um den Vertrag zu unterzeichnen. Hätten wir selber gehört, wie der AG zugesagt hätte, wäre es anders gewesen. Ich sagte mir, die Zusage erfolgte an einem Abend per Telefon, als Junior gerade im Begriff war, in den Wald zelten zu gehen. Was, wenn er sich getäuscht hat? Oder eben auch der AG eine bessere Bewerbung erhalten hätte und die bevorzugte? Ich bin halt gern e abgesichert.
dominostein
Dabei seit: 15.10.2009
Beiträge: 31
Ich würde die Bewerbung auch bereits in den Sommerferien rauslassen!
Bei unserem Sohn machten wir dies so, und per Ende August hatte er die Zusage. Er bekam eine schriftliche Zusage, welche er auch gegenzeichnen musste. Den Lehrvertrag mit uns Eltern wurde dann erst im November unterzeichnet.
Unsere Erfahrung war, dass auch die anderen Firmen, bei denen er sich beworben hatte, sich mehr oder weniger alle im August entschieden hatten. Man muss also auch schnell sein! Bewerbungen erst im September sind je nach Beruf und vorhandenen Stellen im Gebiet eventuell bereits zu spät...
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5611
Unser Ältester hatte sich für EINE freie Lehrstelle, die er im Internet LENA, gesehen hatte. Das war vor den Herbstferien. Er hatte noch keine Erfahrung mit jener Firma gemacht. Zur selben Zeit bewarb er sich für eine Schnupperlehre bei seinem jetzigen Arbeitgeber. Als es nach der Schnupper Woche klar war, dass er Chancen auf die Lehrstelle hatte, beachte er am nächsten Arbeitstag unaufgefordert sein Bewerbungs Dossier mit.

Bei uns gehen die Jugendlichen erst schnuppern, um zu schauen; ob ihnen der Beruf und Betrieb gefällt und seitens AG, ob er geeignet ist und ins Team passt. Dann gibt es ein Auswertungs Gespräch, danach wird entschieden, ob er Chancen auf die Lehrstelle hat.

Viele Betriebe möchten keine Schnupper Stifte während den Sommerferien und viele haben auch Betriebsferien.
Lorel
Dabei seit: 28.08.2008
Beiträge: 65
Meine Beiden haben im ersten Halbjahr (also in der 2.Sek) geschnuppert und dann in den Sommerferien die Bewerbungen geschrieben. Und je nach Beruf bieten nicht alle Lehrbetriebe Schnupperlehren an. Da muss man sich auch bei Firmen bewerben bei denen man nicht vorher schnuppern konnte.