Berufswahl

Aroserli
Dabei seit: 21.07.2011
Beiträge: 690
Unsere Tochter hat im August mit der FMS gut gestartet. Sie möchte gerne Unterstufenlehrerin oder Kindergärtnerin werden.
Unser Sohn, zur Zeit in der 7. Klasse Real, besucht heute die Berufs- und Ausbildungsmesse in Bern. Bin gespannt was er zu erzählen hat. Im Moment sagt er immer, er möchte Schreiner werden
bimbam
Dabei seit: 29.05.2012
Beiträge: 541
so, wir haben nun mal einen Termin im ask abgemacht um uns beraten zu lassen und damit wir mal alle unsere Fragen stellen können icon_biggrin.gif. In den Herbstferien hat es jetzt endlich geklappt und sie kann 1 Woche in eine Kita schnuppern gehen, es brauchte immerhin drei Anfragen, bis sie einen Schnupperplatz gefunden hat.
thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
"Spargel_2" schrieb:

Konnten am letzten Mittwoch den Lehrvertrag für unseren Sohn als Elektroinstallateur unterzeichnen.
Ist schon ein tolles Gefühl.

Wie läuft es bei euch so?


Unser Sohn hatte ja bereits vor den Sommerferien die Zusage für die Lehrstelle als Metallbauer erahlten, musste aber dennoch eine Bewerbung dafür abgeben, was ich okay finde. Daraufhin wurde er für gestern zu einem Gespräch eingeladen. Er war davor doch ziemlich angespannt und wusste nicht was ihn erwartete... 20 Minuten später kam er aber überglücklich aus der Firma - alles klar für den Lehrbeginn im 2018! Da der Lehrvertrag erst in einigen Wochen unterzeichnet werden kann, erhielt er schon mal alle Informationen zu Arbeitszeit, Ferien, Lohn etc.
Auch wenn wir der mündlichen Zusage vom Mai vertrauten, sind wir alle doch froh über die Bestätigung von gestern, gerade auch, weil es bis zur Vertragsunterzeichnung noch eine Weile dauert. Dann werden wir auch den Lehrmeister kennenlernen, denn bisher fanden alle Kontakte / Gespräche nur zwischen Lehrmeister und unserem Sohn selber statt, aber ich denke, das ist üblich so?
kate71
Dabei seit: 07.08.2012
Beiträge: 239
@thea

Das war bei uns dasselbe, wir kamen erst auf das Unterschreiben des Lehrvertrages ins Spiel.
Dies war dann aber nochmals ein längerer Termin, inkl. Besichtigung für uns und abklären der Verantwortlichkeiten und allg. Informationen zu Berufsschule, Arbeitsalltag, Lohn, ferien etc.

lg c
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5611
Bei uns war's unterschiedlich. Sohn 1 schnupperte in 3 Betrieben, wo wir die Verantwortlichen kannten.

1. Betrieb: Gespräch mit Eltern erwünscht

2. Betrieb: Arbeitgeber meines Mannes. Gespräch ohne uns, später Mann kurz nachgefragt

3. Betrieb: Mann mit dabei. Fast mündliche Zusage für Lehrstelle.

Dafür beim Vertrag Unterschrieben, kam der Lehrmeister zu uns zum ZNacht und wollte noch das Zimmer vom künftigen Lehrling anschauen.

Bei Sohn 2 wurde ich 2x explizit zum Gespräch eingeladen. Am erste Ort machte er letztes Jahr ein Praktikum; im 2. Betrieb ist er jetzt
Zugerli1
Dabei seit: 20.03.2016
Beiträge: 338
Unsere Tochter hat die Lehre als Elektroinst. begonnen und wir Eltern hatten noch keinen Kontakt mit dem Chef.

Meine Kollegin hat Bäckereien und bildet Lehrlinge aus. Zum Vertrag unterschreiben geht sie immer heim damit sie die Eltern und Umfeld kennen lernt.
thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
Ja dann bin ich mal gespannt, wie das mit der Vertragsunterzeichnung abläuft...
Bei mir dazumal wurde der Lehrvertrag einfach zugeschickt und ich und die Eltern haben ihn unterschrieben, das wars. Ein bisschen gezittert habe ich aber schon auch, denn kurze Zeit nach der mündlichen Zusage las ich in der Zeitung, dass der Betrieb Konkurs anmelden musste... Daraufhin nahm ich allen Mut zusammen und habe beim neuen Besitzer nachgefragt, ob das mit meiner Lehrstelle noch klappt, mir wurde dann versichert, dass sie das gesamte Personal samt zukünftigen Lehrlingen übermehmen werden.
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3373
Lehrvertrag per Post bekommen und auch unterschrieben. Sie hat ja die Lehre im August angefangen und erst nächste Woche lernen wir Eltern die Auszubildenden kennen. Das läuft halt nicht so persönlich ab, bei 850 Lernenden Jährlich. Aber ich bin schon mal am Schalter vorbei uns hab bereits ein paar kennengelernt.
Meine 2. Tochter die legt sich jetzt schon ins Zeug und geht freiwillig in die Förderklasse damit ihre chancen steigen. Sie sucht dann auf 2019.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Con71
Dabei seit: 08.01.2016
Beiträge: 60
Bei uns sind jetzt drei Bewerbungen als Elektroinstallateur raus. Alle drei Betriebe wollen ihn nun eine Woche sehen. Das wird spannend, der erste ist nächste Woche. Ich hoffe einfach, dass das Timing stimmt. Was machen wir, wenn der erste Betrieb ihn will, er aber die beiden anderen Betriebe auch sehen möchte, vor allem der Favorit kommt am Schluss, Mitte Oktober.

Wie lange kann man einen Betrieb hinhalten ?
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
@Con71

Ich würde mal abwarten, ob der erste Betrieb ihm die Lehrstelle anbietet. Dann würde ich mit offenen Karten spielen.

Der Betrieb wird wahrscheinlich auch nicht nur einen Bewerber zum Bewerbungsschnuppern einladen. Es ist normal, dass mehrere Bewerber in die engere Auswahl kommen. Die Firma will die Bewerber vergleichen. Genauso hat ein zukünftiger Lehrling das Recht, die möglichen Lehrfirmen zu vergleichen.

Ich bin sogar der Meinung, dass es für ihn spricht. Offensichtlich ist er sich seiner Berufswahl sicher und sucht jetzt noch nach der für ihn richtigen Firma. Er nimmt nicht einfach die erstbeste Lehrstelle, die sich ihm bietet, sondern prüft ernsthaft. Wenn da eine Firma nicht bereit ist zu warten, dann ist sie vielleicht einfach nicht die richtige.

Geht er eine Woche davon in den Ferien schnuppern? Drei Wochen Schulabwesenheit wäre recht viel. Ich kann mir vorstellen, dass die Schule nicht besonders begeistert ist, wenn alles in der Schulzeit liegt.