Berufswahl

Spargel_2
Dabei seit: 26.10.2007
Beiträge: 1420
Leider ist in der Woche, wo mein Sohn die Schnupperwoche hat, kein Schnupperplatz mehr im Spital frei. Jetzt musste er etwas anderes suchen.
Er hat jetzt für zwei Tage einen Schnupperplatz in einer Autogarage als Automobil Fachmann.
Für drei Tage muss er sich noch etwas suchen.

Ich finde die "Zwangsschnupperwoche", wie es Globi sagt, etwas Gutes. Auch wenn man nicht den gewünschten Beruf anschauen kann, muss man sich doch bemühen, etwas zu finden. Ich finde das eine gute Herausforderung. Denn bei der Lehrstellensuche klappt es oft auch nicht bei der ersten Firma.

Meine Kinder haben keine Geschenke und keine Dankesbriefe geschrieben. Ehrlich gesagt, wäre mir das gar nicht in den Sinn gekommen. Trotzdem finde ich das eigentlich eine gute Idee.


Nehme jeden Tag wie er kommt!
thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
Bei unserem Sohn (2. Oberstufe) gibt es auch eine "Zwangschnupperwoche", sie wurde bereits vor den Sommerferien angekündigt und findet in der 2. Herbstferienwoche statt. Der Lehrer will damit erreichen, dass sich die Schüler während/nach den Sommerferien schon mal Gedanken über ihre Berufswahl machen, und sich dann um eine passende Schnupperlehrstelle bemühen. Er betrachtet diesen Prozess als Einstieg in die Berufswahl, für viele ist es ja auch die erste Schnupperwoche überhaupt. Es wurden zwar einige Stimmen laut, dass diese Woche in den Herbstferien stattfinde, sein Argument war dann, die Schüler hätten genug Ferienwochen, von daher sei es zu verschmerzen, dass eine davon für die Berufswahl geopfert wird.
Globi
Dabei seit: 30.07.2008
Beiträge: 2788
@thea

Das geht gar nicht!!! Die Schule hat nicht über die Ferien zu bestimmen!!!!! Was ist mit denjenigen, die schon vor einem Jahr Ferien gebucht haben??

Dass man "ernste" Schnupperlehren in den Ferien macht ist ok, aber die Schule hat kein Recht, sowas zu bestimmen!
thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 878
@Globi
Ich weiss, der Lehrer ist da etwas speziell... Über die Ferien bestimmen kann er natürlich nicht, da hast Du recht. Für uns war das aber nicht weiter tragisch - unser Sohn (wie auch viele seiner Mitschüler) wollte in den Herbstferien sowieso schnuppern gehen. Wenn aber jemand in der vorgesehenen Woche ferienhalber oder vom gewünschten Betrieb her nicht kann, ist auch eine andere Woche möglich. Von daher ist es wohl eher empfohlene Schnupperwoche icon_rolleyes.gif

Globi
Dabei seit: 30.07.2008
Beiträge: 2788
@thea

ok, tönt schon etwas besser icon_smile.gif
Ma
Dabei seit: 08.07.2015
Beiträge: 134
Wie seht ihr es übrigens mit dem nationalen Zukundtstag im Nov. Ev auch an die die noch etwas jüngere kunder haben, da der ja ab der 5. Kl ist.
Schaut ihr da auch auf schon etwas auf eine spätere berufswahl (quasi so aks kurzes reinschnuppern) oder gehen eure kinder einfach sonst mal so mit euch, gotti götti etc mit?
Globi
Dabei seit: 30.07.2008
Beiträge: 2788
Beim Zukunftstag, früher Tochtertag, gehts ja darum den Kinder mal zu zeigen, wo die Eltern arbeiten. Nur ist nicht jeder Arbeitsort geeignet, einen Tag lang ein Kind mitzunehmen. Da können dann evt. Verwandte und bekannte einspringen.

Aber mit einem künftigen Beruf hatte das bei uns absolut nichts zu tun icon_smile.gif Ich durfte als Hausfrau den Sohn zu Hause behalten. Doof nur, dass ich an dem Tag eine höllenmässige Migräne hatte und ihm nicht alle so zeigen konnte, wie ich wollte.

Die Tochter ging mit dem Vater mit. Dort wurde in der Firma was organisiert. Fand sie jetzt gar nicht spannend icon_smile.gif Aber es gab am Schluss immerhin ein Bhaltis icon_biggrin.gif

@Ma, wenn du die Möglichkeit hast, dein Kind bei dir oder deinem Mann unterzubringen, mach es. Ansonsten halt mal etwas rumfragen.

An dem Tag ist es in der Migros immer lustig! Viele Minimigrosmenschen in Minimigrosleibchen helfen da. Sicher ein Erlebnis für Kinder. Und toll, dass er Arbeitgeben so mitmacht.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 08.10.2016 um 16:32.]
linlar*
Dabei seit: 01.11.2007
Beiträge: 982
Unser Sohn hat seine erste Schnupperlehre als Maurer hinter sich. Es hat ihm im Grossen und Ganzen gefallen. Auf dem Bau müssen sie jeweils eine ganze Woche schnuppern und packen auch recht mit an. So war er relativ enttäuscht, dass er am Ende nur Kino-Gutscheine erhalten hat... Er hat eine ganze Herbstferienwoche dafür eingesetzt und das in der 2. Oberstufe. Finde er hat sich gut "geschlagen". Er musste jeweils um 7:05 aus dem Haus und kam um 17:30 heim.

Im März haben sie dann offizielle Schnupperwoche von der Schule aus, da wird er noch einen andern Beruf anschauen aber als Maurer möchte er auch nochmals gehen.

Im November haben sie noch vom Gewerbeverein der Gemeinde Berufsschau und gehen an die Berufsmesse.

Was läuft so bei euren "Berufswahlkindern"?



Leben und leben lassen
Globi
Dabei seit: 30.07.2008
Beiträge: 2788
öm, "nur Kinogutscheine"????

Immerhin hat er was bekommen. Ist nicht selbstverständlich! Im übrigen darf man nicht vergessen, dass so Schnupperlehrlinge auch sehr zeitaufwendig sind. Und er durfte eine ganze Woche schnuppern. Ja durfte! Das Glück haben nur ganz wenige. Die meisten müssen schon froh sein, überhaupt was zum Schnuppern zu finden. Sinds dann zwei Tage am Stück ist das schon sehr viel icon_wink.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.2016 um 08:50.]
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5506
Ich verstehe die jungen Leute schon. Da arbeiten sie eine Woche lang hart und werden dafür nicht entlohnt. Aus ihrer Sicht natürlich. Meine Jungs erhielten fast immer etwas. Meistens Bargeld. Der Jüngere erhielt mal eine Arbeitshose, die er behalten durfte. Manchmal wurde er recht gut entlöhnt.

Am Zukunfstag durften beide vor Jahren in einem Beruf reinschauen, der sie intressierte. Sie waren auch beide schon bei mir bzw. beim Vater.