Besuchsrecht — Wie lange.

Harlekin
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 15.10.2002
Beiträge: 23
@fräulein.

Na ja, wenn ich die Betreuungstage nicht nach Scheidungsurteil erfülle, muss ich dafür bezahlen. Von daher würde ich das schon als Pflicht bezeichnen...

Darüber reden werde ich mit meiner Ex-frau sicher müssen,denn spätestens, wenn er die Lehre beginnt, ist die Besuchsregelung,wie sie jetzt ist, nicht mehr möglich. Da muss also definitv etwas gehen.

Mein Sohn kommt zu mir, isst, geht meistens in die Schule und macht danach mit seinen Freunden ab. Dann kommt er wieder essen, und zumindest jetzt, in der kalten Jahreszeit, bleibt er hier. Ich sehe einfach, dass er, sobald die Lehre beginnt, noch weniger hier ist, resp. Ich meine "Betreuungspflicht" noch weniger erfüllen kann.

Nicht falsch verstehen, mein Sohn möchte auch weiterhin zu mir kommen, und das freut mich. Nur, immer zu Hause rumsitzen und warten,bis er zu Tisch kommt? Irgendwie ist das auch keine Zukunftsvision für die nächsten 3 Jahre...

Sic vis pacem parabellum
fraulein
Dabei seit: 26.10.2003
Beiträge: 1625
Deshalb sag ich ja, das gemeinsame Gespräch suchen.

Und du musst ja nicht den ganzen Tag daheim sitzen, sondern kannst ja auch was unternehmen. Deine Ex wird ja abends auch mal ausgehen, auch wenn der Sohn daheim ist.
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1019
Harlekin
Wie meinst du das, daß du bezahlen musst, wenn du deinen Sohn nicht nimmst?

Bei uns war im Scheidungsurteil festgehalte, das mein Ex die Kinder 2x im Monat, vom Samstag morgen bis Sonntag Abend hat plus 2 Wochen Ferien pro Jahr.
Tatsächlich hatte er sie jedes 2te Wochenende, entweder am Samstag oder Sonntag, am Morgen nach dem Frühstück abholen und in der Regel vor dem Znacht zurück gebracht
Und für Ferien hat er sie nie geholt. Und wenn Mal ein Termin ausgefallen ist, hat er den auch nicht nachgeholt. Und von Seiten des Amtes hieß es nur, er hätte das Recht die Kinder zu sehen. Aber nicht die Pflicht, sich um die Kinder zu kümmern. Da heißt es immer, zum wohl des Kindes, aber am Ende ist es egal, was das Kind möchte oder braucht.
Und die Alimente wurden auch nicht
der Situation angepasst. Er musste nicht mehr bezahlen, weil die Kinder häufiger bei mir gegessen haben, als das mit dieser, vom Gericht vorgesehenen Besucherregelung vorgesehen war
Harlekin
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 15.10.2002
Beiträge: 23
Nanny72
Da steht bei mir alles im Urteil drinn, aber in dem Fall wohl genauer ausformuliert. Ich muss meine Kids (habe noch eine Tochter) sieben volle Tage nehmen, fällt ein Tag aus, so kostet mich das 100 Franken, per Kind wohl gemerkt.

Die Ferienregelung ist so,dass ich meine Kinder jeweils 2 Wochen im Jahr bei mir habe, auf meine Kosten versteht sich.

Solche Dinge wie dein Ex abgezogen hat,würde mich ganz schnell ruinieren, auch da hätten die Kids nichts davon.

Abgesehen davon habe ich Sie gerne bei mir, es ist mehr Vergnügen als Pflicht.

Sic vis pacem parabellum
nanny72
Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 1019
Harlekin
Müsste mein Ex für jeden Tag und Kind, die er sie nicht genommen hat, 100.- bezahlen. Dann hätte ich schon fast das Eigenkapital für eine Wohnung zusammen
Yvonne
Dabei seit: 31.12.2001
Beiträge: 711
Nanny72 - dein letzter Spruch ist gut! (ich hätte heute ein Häuschen....).

Es ist ja aus der Sicht des Kindes, Kontakt mit beiden Elternteilen zu haben, und es wird teilweise auch mit "Besuchspflicht" formuliert.

Mir wäre es wohl auch wichtig, dass das Wohl des Jugendlichen im Vordergrund steht und ich bin auch der Meinung, dass er selber entscheiden kann, wann er dich sehen möchte, wohl auch spontan und nicht nach voll festgefahrenen Regeln.
(Kezerische Frage: Wenn er mehr bei dir ist, dann "kostet" es auch 100 Franken?)
Alles Gute euch weiterhin
Yvonne

Harlekin
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 15.10.2002
Beiträge: 23
@Yvonne
Was denkst Du wohl? Natürlich hab ich nicht etwas bekommen,wenn Ich Ihn mer hatte...aber die Idee hat was...icon_biggrin.gificon_biggrin.gificon_biggrin.gif

Sic vis pacem parabellum
lirumlarum122
Dabei seit: 18.09.2013
Beiträge: 203
Und hast du jetzt eine gute Lösung gefunden? Was ich nicht verstehe, warum "sitzt du alleine ohne deine Partnerin" an deinen Freitagen? Lehnt sie deinen Sohn ab? Warum ist sie nicht einfach mit dabei?
Harlekin
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 15.10.2002
Beiträge: 23
@lirumlarum122
Ich hab's mit meinem Sohn besprochen, und für Ihn ist das alleine sein und selbst kochen auch kein Problem. Er sei halt,wie er selbst sagt, manchmal ein bisschen faul um selbst zu kochen..😉 Teenager halt...

Meine Partnerin hat meinen Sohn kennengelernt (Sie selbst hat keine Kinder..) und ja, sie kommen klar. Nur,mein Sohn wird 16, der geht langsam seine eigenen Wege, und muss jetzt nicht unbedingt die neue Partnerin seines Vaters kennenlernen. (seine Wort). Wir haben aber Wege gefunden,die funktionieren. Ob's meine Ex-frau auch so sieht, weiss ich noch nicht. Denn Sie besteht auf ihre Kinderfreien Weekends,was bei nur 2 im Monat nicht ganz so einfach ist...aber es wird sich finden.

Sic vis pacem parabellum
fraulein
Dabei seit: 26.10.2003
Beiträge: 1625
@Harlekin
Ich verstehe die Haltung deiner Exfrau auf ein freies Wochenende, da ständig Teenager um sich rum haben, wahnsinnig an den Nerven zehrt icon_smile.gif Bei "nur" einem ist es allerdings nicht so schlimm, finde ich.. g

Umgekehrt bin ich aber auch der Meinung, dass dein Sohn damit klar kommen muss, dass du ne Partnerin hast und das Leben mit ihr teilst. Was für ihn auch heisst, dass er dann eben an seinen Zeiten bei dir auch MIT ihr leben (können) muss. Diese Verweigerung würde ich mir verbitten, zumal dein Sohn vermutlich auch keine Rücksicht auf dich nehmen wird, wenn er dann mal verbandelt ist.

Je länger je mehr ist für mich klar, dass hier ein direktes Gespräch aller Beteiligten (ok, mehr Eltern und Sohn) nötig ist, wie ich bereits angeregt habe. Es wird sich nicht einfach finden, sondern man muss einfach den Mut haben und das mal direkt angehen. icon_smile.gif