Lehrlingslohn

thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 876
Unser Sohn beginnt im August seine Lehre und wir werden demnächst darüber sprechen, wie er den Lehrlingslohn einteilen und verwalten will.
Er wird etwas mehr als 800 Franken erhalten und sollte daher die persönlichen Kosten wie Handy, Kleidung, Coiffeur, Unterhalt Velo / Mofa, auswärtige Mahlzeiten (Möglichkeit von zuhause mitzunehmen vorhanden) Freizeit und Ausgang selber übernehmen und auch Rückstellungen für grössere Ausgaben / Anschaffungen einplanen. Krankenkasse / Gesundheitskosten werden wir übernehmen, beim Haushaltsbeitrag sind wir noch unschlüssig, tendieren aber zu freier Kost und Logis, stellen uns dabei vor, dass der Lehrling den dafür vorgesehenen Betrag auf sein Sparkonto überweist.
Auf der Seite budgetberatung.ch habe ich bereits einige gute Hinweise gefunden, dennoch würde es mich interessieren, wie andere Jugendliche/Eltern dies geregelt haben.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.2018 um 10:25.]
Universum
Dabei seit: 13.05.2013
Beiträge: 1515
Bei uns mussten sie während der gesamten Ausbildungszeit keinen Haushaltsbeitrag abgeben. Unter der Bedingung, dass sie einen monatlichen Dauerauftrag auf ihr Sparkonto eingerichtet haben.
KK und Gesundheitskosten gingen zu unseren Lasten. Wir sind gut damit gefahren.

Versprich nichts, wenn Du glücklich bist.
Antworte nicht, wenn Du wütend bist
und triff keine Entscheidungen wenn Du traurig bist.

Autor unbekannt.
thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 876
@Universum
Darf ich fragen, wie der Sparbetrag festgelegt war, in % des
Lehrlingslohnes oder sonst irgendein Anhaltspunkt?



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.2018 um 11:36.]
Nuvole
Dabei seit: 02.06.2007
Beiträge: 1722
Wir übernehmen alle Auslagen, die unsere Tochter für ihre Ausbildung braucht: Berufskleider, Lehrmittel, Billet. Gymi war eine Variante. Sie soll nicht "bestraft" werden, weil sie eine Lehre macht.

Sie übernimmt Hobby, Handy, Körperpflege, Geschenke etc. Krankenkasse, Arzt und Zahnarzt übernehmen wieder wir.

Zuhause abgeben muss sie nichts, dafür zahlt sie jeden Monat Fr. 200.- auf ein Sparkonto ein. Betragsmässig liegt ihr Lohn etwa bei dem deines Sohnes.

Nach anfänglichem Gemotze - der erste Lohn war nur ein halber, da die Lehre Mitte August begann - sind nun alle zufrieden mit der Lösung. icon_smile.gif
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3330
Meine Tochter muss auch nichts abgeben. Ihr Lehrlingslohn ist allerdings etwas niedriger. Aber wir haben auch zur Bedingung gemacht, dass sie einen Dauerauftrag auf ihr Sparkonto macht. Zum 18. hat sie jetzt auch ihr Sparkonto bekommen von uns und jetzt zahlt sie selber da drauf. 100 Fr. im 1. Lj und das muss sich dann stiegern je mehr sie bekommt.

Sie hilft mir dafür bei der Wäsche und kocht öfters mal für uns, so bin ich auch entlastet weil ich ja auch arbeiten gehe.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Quest
Dabei seit: 05.11.2002
Beiträge: 975
Meiner muss Handy, KK, Kleider (ink. Arbeitskleider) selber bezahlen. Dazu das Zugbillet. Das bekommt er aber vom Chef wieder zurück.

Der Rest mache ich.

Dafür geht jeden Monat Fr. 350.-- auf das Sparkonto.
Da ist z.B: fr. 170.00 für das Billet drinn. Das muss er ja zuerst bezahlen und bekommt es dann monatlich vom Chef zurück. Somit hat er pro Monat etwas mehr Geld als wir berrechnen.

Er verdient im 3. rund Fr. 1'100.--

Da er nie Kleider kauft, ein billiges Handyabo hat braucht er das Geld eigendlich nur für Arbeitskleider. Ausgang geht er auch ganz selten.

Helfer muss er nichts zu Hause. WIr haben eine Putzfrau, die viel macht.
Er geht um 5.30 Uhr aus dem Haus und kommt um 19 Uhr wieder nach Hause. Dazu arbeiter er jeden 3. Samstag.
Somit hat er sowieso fast keine Zeit zum Helfen.

Am Wochenende ist er meist alleine und da muss er kochen.

Viele Denken KK und Gesundheitskosten seinen zuviel für einen Lehrling. Ich will das mein Kind 2 Dinge weiss. Steuern und KK müssen immer zuerst bezahlt werden. Erst danach kommt der Rest. Deshalb muss er die KK (inkl. Arztkosten) selber bezahlen. Er hat aber auch einen Selbstbehalt von Fr. 2'500.-- Somit ist der Betrag nicht so gross (Er hat Geld vom Vater geerbet, deshalb hat er das Geld auch aufr der Seite)

Wir haben es auch zusammen mit der Hompage budgetberatung gemacht
Spargel_2
Dabei seit: 26.10.2007
Beiträge: 1411
Dieses Thema wird jährlich diskutiert. Grundsätzlich finde ich, dass sie lernen sollen, mit dem Geld umzugehen. Wie man es organisiert, ist ja egal.

Unsere Kids müssen einen %-Satz vom Lohn abgeben. Wir haben es so gemacht, weil unsere Kids unterschiedliche Lehrlingslöhne haben.

Von diesem Geld bezahlen wir KK/Arzt- und Zahnarztkosten, Logis, Essen und Ferien.

Für Kleider, Handy, Ausgang und Vergnügen allgemein müssen sie selber aufkommen.

Nehme jeden Tag wie er kommt!
thea
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 28.06.2013
Beiträge: 876
Vielen Dank für Eure Beiträge, es freut mich, dass ihr so offen und gut erklärt habt, wie das bei Euch geregelt wird - so kann ich (und vielleicht auch andere) über verschiedene Varianten nachdenken und eine eigene Meinung dazu bilden. Gerade auch der Ansatz, zuerst müssen Steuern und KK bezahlt sein, oder eine Abgabe für KK und Gesundheitskosten etc. finde ich spannend...
Ich möchte keinesfalls eine Diskussion über pro & kontra Haushaltsbeitrag lostreten, denn ich bin der Meinung, dass beides seine Berechtigung hat und in erster Linie für die Familie und den Jugendlichen passen muss.
In diesem Sinne freue ich mich über weitere Beiträge...
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 2935
Unser Sohn wird im Oktober 18. er fängt im August eine KV Lehre an und muss Fr.150.- abgeben, wie das unsere Tochter auch tat. Er hat ein 2 jähriges Brücken Angebot genutzt, weil er nicht wusste was er lehren will. Nach diesen 2 Jahren war er nicht viel weiter als nach der obligatorischen Schulzeit. Wir machten Druck, da es immer weniger Lehrstellen hatte.
Die finanzielle Belastung in den vergangenen zwei Jahren, war nicht ohne für uns, zumal er nie einen Ferienjob suchte, um sein Taschengeld aufzubessern.
Während seiner Lehre, werden wir die KK zahlen, da er ab 2019 den vollen Beitrag zahlen muss. Alles andere muss er selber zahlen.
Ich habe manchmal ein schlechtes Gewissen gegenüber meiner Tochter. Sie hat nach der obligatorischen Schulzeit eine Lehre gemacht, ist ausser der KK selber für ihre Bedürfnisse aufgekommen und hilft auch im HH mit. Sohnemann hat es da lieber bequem und stellt sich stur.

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Nuvole
Dabei seit: 02.06.2007
Beiträge: 1722
@quest
Wenn ich deinen Beitrag lese, denke ich, dass Töchter vermutlich anspruchsvoller sind. Auf alle Fälle geht ein rechter Betrag für Kleider drauf. Und Körperpflege, Hobbys (Musikstunden) etc.

@Krankenkasse/Arztkosten
Finde ich auch, dass die vom eigenen Lohn bezahlt werden müssen. Aber vom ersten ausgelernten. Unsere Tochter brauchte dieses Jahr eine neue Brille, dazu Kontaktlinsen (für den Beruf), Kieferorthopäde, dazu Entfernung aller Weisheitszähne. Das konnte sie von ihrem Lehrlingslohn unmöglich stemmen, ohne Schulden zu machen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.2018 um 10:02.]