Multicheck für Schnuppertage

goodie
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3330
Mit dem Abbrechen habt ihr recht. Uhh viele die das tun. Manchmal sogar 2 mal. Ich hoffe dass meine Kinder nicht davon betroffen sind. Wenn sie nichts geeignetes findet, macht sie halt das 10. Schuljahr. Das schadet nicht und sie können noch etwas reifen.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
goodie
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3330
Am Samstag hat sie nun den 2. Multicheck, gerade richtig für die Schnupperwochen. Sie hat jetzt noch eine 2. Schnupperstelle bekommen. Sind total happy und sogar in unserem Dorf. Jetzt wartet sie noch auf eine Antwort von ihrer 3. Taum-Lehrstelle.

Muss ehrlich gestehen, hier bin ich richtig froh wenn das ganze vorüber ist und wir einen Vertrag unterschreiben dürfen. Ansonsten werde ich im November die Anmeldung zum 10. Schuljahr machen. Dann sollte es halt noch nicht sein.


„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
goodie
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3330
Irgendwie hat es sich doch ausgezahlt mit dem Multicheck. Jetzt kann sie an 3 Orten schnuppern. Alle 3 Wunschlehrstellen. Bis jetzt gefällt es ihr super.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Aly
Dabei seit: 16.10.2002
Beiträge: 62
Das hört sich gut an. Viel Glück deiner Tochter.
Vogelwarte
Dabei seit: 20.11.2015
Beiträge: 7
Unsere Tochter ist in der 2. Sek an einer Sonderschule, da sie eine Lernschwäche hat. Sie fand trotzdem bereits 3 Schnupperlehren und wir hoffen nun sehr, dass sich allenfalls eine Lehre daraus ergibt, obschon ich mir schon vorstellen kann, dass wenn es dann ernst wird, es noch viel schwieriger wird. Hat jemand von euch auch ein Kind mit Lernschwäche? Würde mich allenfalls gerne austauschen.
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5618
Hallo Vogelwarte. Ich habe dir eine PN geschrieben. Es kommt halt immer darauf an, wie sich die Lernschwäche bemerkbar macht, wie gut, wie weit dein Kind in der Schule gefördert und gestützt wird.

Seid ihr denn nicht bei der IV? Bei uns lief die meiste Berufsberatung über die IV - haben eine eigene Berufsberatung.

Es gibt (im AG?) den sogenannten BBB, Berufsbegleitender Beratungs- und Begleitdienst. So weit ich informiert bin, unterstützt der eben Jugendliche, die zB aus einer Sonderschule kommen oder sonst Unterstützung brauch/t/en in der Regelklasse und eine Ausbildung im ersten Arbeitsmarkt machen.

Unser Sohn, 18, macht seit Sommer 18 eine "normale" Ausbildung mit eidg. Abschluss, geht auch in die Berufsschule . Die Ausbildung macht er im geschützten Arbeitsmarkt, da einfach für uns (alle) nicht klar war, wie viel Unterstützung er braucht. Er hat neben dem regulären Ausbildner noch einen Job-Coach. Unser Sohn wird auch noch im ersten Arbeitsmarkt ein Praktikum machen, gehört zur Ausbildung.

Solltet Ihr auch bei der IV sein, wäre wohl mal ein Gespräch mit ihnen von Vorteil. Sonst könntet ihr auch auf eigene Faust einen Eignungs-Test oder Abklärung machen lassen (nicht IV). Wir machten dies vor dem Schuleintritt mit 6 Jahren. Schon damals hiess es, mit Unterstützung könnte er es in der öffentlichen schaffen. Nur war die Schule nicht bereit, ihn zu unterstützen.