Stadtkinder und Ausgang

second2
Dabei seit: 01.06.2012
Beiträge: 815
Ach ja, das 1. Open Air steht jetzt bei uns auch noch an. Doch da hat er gleich für 2 aufeinanderfolgende Tage Tickets und wird dort zelten.

Wir werden dann einfach abmachen, ob und wann er mir mal Bescheid geben soll. Z.B. eine Nachricht, wenn sie angekommen sind, eine 2. Nachricht am nächsten Tag und eine letzte, wenn sie die Heimreise antreten.

Sie sind zu sechst, alle 17-18 Jahre alt und eben, ich stelle das Ganze unter das Motto VERTRAUEN.

@KlaraM: Abholen muss ich halt doch öfter, denn bei uns existieren praktisch keine öffentlichen Verkehrsmittel zu solchen Stunden! Aber wenn es mal ausnahmsweise einen Nachtbus gibt, dann nehmen meine Kinder den natürlich auch.

-
mercedes
Dabei seit: 14.02.2002
Beiträge: 452
Wie sagt man doch schön: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser icon_cool.gif!

Oft verwechseln Eltern leider VERTRAUEN mit Gleichgültigkeit resp. Desinteresse. Das habe ich mehrfach erlebt im Kollegenkreis meiner Söhne!!

Die Eltern hat es schlicht nicht interessiert, wo ihre Kids sind und was sie machen. Das führt dazu, dass schon 11 jährige mit einer Alkoholvergiftung im Spital landen. Bei uns passiert im letzten Jahr an der Chilbi banghead.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.2017 um 18:11.]
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5503
öV zu später Stunde: Es kommt natürlich auch noch darauf an, wie gut der Heimweg mit öV zu später Stunde zumutbar ist.

Ein Mädchen alleine würde ich jetzt nicht in frühen Morgenstunden alleine mit dem Bus nach Hause lassen.
Chiquilla
Dabei seit: 24.11.2003
Beiträge: 158
wie man schön erkennen kann gehen die Meinungen ziemlich auseinander. Der eine nimmt es easy und der andere ist strenger.

Es ist immer interessant die verschiedenen Meinungen zu hören aber letztendlich muss doch jede Familie mit ihren Kids ihren eigenen Weg finden.

la SENCILLEZ es la forma de la verdadera GRANDEZA
Globi
Dabei seit: 30.07.2008
Beiträge: 2788
"GabrielaA" schrieb:

öV zu später Stunde: Es kommt natürlich auch noch darauf an, wie gut der Heimweg mit öV zu später Stunde zumutbar ist.

Ein Mädchen alleine würde ich jetzt nicht in frühen Morgenstunden alleine mit dem Bus nach Hause lassen.


Du hast glaubs kein Mädchen oder? Denn wenn ja, wärst du dann schon ab und zu mal zur Unzeit auf icon_wink.gif

Meints du,zu laufen sei schlimm?. Fand ich im Fall in diesem Alter auch nicht. Zum Glück: Sonst hätte ich mich wohl nirgends wo hin bewegen können.

Ob 16 oder 18 Jahre alt: irgendwann müssen sie es selber schaffen!! Ich erinnere mich an seltene, aber tolle Erlebnisse. Nachtbusse hiess das damals. Klar, wenn man sowas benutzt, muss man halt auch fähig sein, selber heimzukommen. Zum Glück wurde ich mit gesundem Menschenverstand erzogen. Hätte ich Eltern , agehabt, die sich nur schon über den Weg vom Bahnhof nach Hause Sorgen gemacht hätten, wäre ich kaum in den Ausgang gegangen. Und ich war nun wirklich nicht so oft aus. Und man kann auch als Eltern den Kinder Angst bis zum Gehtnichtmehr einbläuen!!! icon_wink.gif

Regelmässig finde ich nicht, dass so junge Leute bis so später Stunden auf- bleiben sollen. Aber dank den Nachtzügen gibts tolle Möglichkeiten. Ob wir Eltern (vor allem Mütter) dann ruhig schlafen, ist ein ganz anderes Kapitel. icon_smile.gif

Fakt ist: mit 18 Jahren sind sie Volljährig! Dann hat niemand mehr das Recht was zu sageen. Ich lerne es den Kinder lieber vorher, was sinn- oder eben nicht sinnvoll ist. Am Tag des 18. Geburi ist es zu SPÄT!
GabrielaA
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 5503
Meine Eltern wollten nie, dass ich zu später Stunde alleine mit Zug unterwegs war. Da holten sie mich lieber ab.

Da ich mit 19 den Führerschein hatte und ein Auto zur Verfügung, war es eh kein Thema mehr.

Zudem ging ich selten in den Ausgang. Höchstens ins Kino.

Erst so mit 17 ab und zu auf eine Party von Schulkollegen . Da gab es aber schon welche, die mich nach Hause brachten.

Kürzlich als das Konzert hier in der Gegend war, erzählte ein Vater, er würde morgens um ? Uhr seine Tochter plus Freundin abholen. Er wollte nicht, dass sie mit dem Nachtbus heim kommen. Obwohl der bis fast vor die Haustür gefahren wäre.
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1770
Ist ja nicht so, dass ich keine Ängste habe. Ich glaube einfach daran, dass man ein Kind schaukeln lassen muss, damit es lernt zu schaukeln. Also soll der Jugendliche solche Dinge üben, wenn er noch zu Hause wohnt, damit es dann auswärts, beim Reisen etc. auch funktioniert und er die entsprechende Sicherheit ausstrahlt und über ein Reaktions-Repertoire für diverse Situationen verfügt. Das macht ihn im Endeffekt sicherer.

Ich verstehe aber natürlich Massnahmen, durch die tatsächlich Gefahren gemildert werden. Abholen z. Bsp., wobei eigentlich das Abholen bei der Bushaltestelle reichen würde. Wenn denn ÖV vorhanden ist.
Nicht verstehen kann ich die Angst vor ÖV. Nur weil Mama nicht dabei ist, fährt der Jugendliche noch lange nicht allein. Bei uns sind die Nachtbusse, die nur stündlich fahren, offenbar sehr gut besetzt. Ausserdem ist mir tausendmal lieber, es fährt ein Chauffeur der VBZ als ein Neulenker, der vielleicht vorher getrunken oder gekifft hat. Davor habe ich Angst, dass eins meiner Kinder mal mit der falschen Person mitfährt oder selber einen Unfall baut - kann auch wegen Übermüdung oder Unerfahrenheit sein. Der Bus scheint mir da um ein Vielfaches sicherer. Stündliche Telefonanrufe z. Bsp. verringern die Gefahr auch in keinster Weise, sondern dienen bloss der elterlichen Kontrolle. Und nein, nicht wer seine Kinder am meisten kontrolliert, liebt sie am meisten. Aber das ist wohl Ansichtssache, wie vieles in der Erziehung.

Und ja, Jugendliche und junge Erwachsene gehen auch mal Risiken ein, im Sport, in ihrem Freizeitverhalten. Das gehört zu dieser Entwicklungsphase und wir Eltern müssen das aushalten lernen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.2017 um 17:23.]
AnisMom
Dabei seit: 19.10.2017
Beiträge: 31
Es gehört einfach dazu , das eine was mir persönlich sorgen mach ist das es am See ist...
Sonst ist es ja okay, ich meine es ist deren Abschluss.
Man ist j auch nicht alleine dort und fährt vor allem nicht alleine Heim.
MichiM
Dabei seit: 26.04.2018
Beiträge: 3
Sprich dich trotzdem mit den anderen Eltern ab, wenn alle zusammen den ersten Bus nehmen, ist das doch in Ordnung, einfach etwas Vertrauen in deinen Sohn haben icon_smile.gif
Hamilette
Dabei seit: 25.04.2018
Beiträge: 9
Ich setze auf Vertrauen, was für mich nicht Gleichgültigkeit bedeutet. Keine Zeitpunkte, denn sonst bin ich die die ständig auf die Uhr schaut, nicht schlafen kann... Wer feiert kann auch arbeiten, wer verpennt, muffelt etc bekommt Sperre. Wer fährt trinkt/kifft nicht, klare Regeln, auch dass ich keinerlei Kohlen aus dem Feuer hole bei erwischt werden. Ich will wissen wo und mit wem, kenne die Kumpels meines Sohnes und kenne vor allem ihn gut und weiss, Leine los, Erfahrungen machen lassen. 😉Hat bei meinem ältesten jedenfalls gut geklappt, musste nie intervenieren. Auch seine engsten Freunde sind vertrauenswürdig und als Neulenker absolut konsequent mit dem Alkoholkonsum. Da könnte sich mancher Altlenker eine Scheibe abschneiden...
Ich schlafe hervorragend wenn er im
Ausgang ist. Braucht er mich als Taxi, was selten vorkommt, machen wir die Zeit ab die für beide passt.
Für Eltern von Töchtern empfehle ich das selbe, schwanger kann man auch vor Mitternacht werden (habe ich meiner Mutter damals auch gesagt, was nicht gerade gut ankam...) Es gibt nicht nur Bad Boys im Ausgang😃
Solange sie aber in die Schule gehen, so bis 16, gibts aber keinen unbeschränkten Ausgang. Und: wo, wer, wie!