Wieviel Taschengeld wenn Besuch FMS (oder Gymnasium)

goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3152
Hab diesen Tip mit dem Jugendlohn hier im Forum bekommen und wir haben es jetzt ein Jahr ausprobiert. Im großen und ganzen hats wirklich funktioniert. Außer als sie nach England ist, hab ich den Betrag erhöht. Nach diesem Jahr hat sie weder Schulden noch kauft sie sich unnützes Zeugs. Natürlich hab ich sie immer erinnert dass sie mit dem Geld ausgeben aufpassen soll. Aber sie müssen auch in dem Alter lernen mit dem Geld auskommen. Diese hohe Verschuldung die viele Jugendliche haben kommt denke ich nicht davon.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
KlaraM
Dabei seit: 01.03.2013
Beiträge: 1743
"Equus" schrieb:

bevor man dem Kind Geld in die Hand gibt, muss unbedingt mitgeteilt werden, woher das Geld kommt, d.h. konkret wie viele Stunden für wieviel Geld gearbeitet werden muss

Das ist ja dann doch sehr individuell, wieviel man pro Stunde verdient.
Richtig finde ich, dass man über Einkommen und Lebenshaltungskosten spricht.
Im Jugendalter hat die Mehrheit der Jugendlichen ja bereits einen Lehrlingslohn und die andern bekommen halt dann einen Jugendlohn. Beides entspricht ja nicht dem Lohn eines Erwachsenen, ist also sowieso nur ein Übungsfeld unter speziellen Bedingungen. Aber Üben kann ja nicht schaden, oder?
Aroserli
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 21.07.2011
Beiträge: 621
Danke für die vielen Antworten. Wir werden dann mal besprechen wie wir es machen werden. Bis jetzt bekam sie Fr. 36.--. Davon bezahlte sie noch das Handy Abo. Wir haben ihr aber wenn sie mal in den Ausgang ging oder sonst was brauchte mal so zwischendurch Fr. 20.-- zusätzlich gegeben. Aber jetzt wäre es sicher sinnvol ihr einen Jugendlohn zu geben. Müssen dann mal schauen wie sie es mit dem auswärts Essen hat und den Fahrkosten.
Shajta
Dabei seit: 29.09.2016
Beiträge: 42
Es kommt ja sehr darauf an, was das Kind alls von dem Taschengeld bezahlen MUSS.
Wenn man als Eltern arbeitet, ist man vielleicht froh, wenn sich die Kinder selbst über Mittag verpflegen. Dann muss der monatliche Betrag eben höher- dafür spart man ja die Mahlzeit zuhause.

Dass sich Jugendliche verschulden kann ich gar nicht nachvollziehen. Wie soll das gehen? Sie haben ja noch keine Kreditkarte und das Konto kann nicht überzogen werden. Handy ist Prepaid.

Meine Kids sind aber auch recht verantwortungsvoll, kaufen sich eher günstigere Kleidung als Markenklamotten (mit Ausnahme vom Sport), nehmen sich auch mal Essen von zuhause mit wenn sie bisschen knapp bei Kasse sind...
Vilu
Dabei seit: 18.07.2002
Beiträge: 2036
Unser Sohn (16) ist im 2. Jahr an der FMS.
Er bekommt pro Monat 300 Franken, davon muss er das tägliche Mittagessen zahlen, Handy-Abo, Ausgang, spezielle Kleider und persönliche Wünsche. Wir beteiligen uns auch, wenn er Ski fahren oder wandern geht, dann zahlen wir die Bahnen und er die Verpflegung. Normale Kleider (nicht teure Markenkleider) übernehmen wir Eltern.

Er geht jeweils in den Sommerferien arbeiten, dieses Jahr hat er in 3 Wochen 1200 Franken verdient. Davon kauft er sich ein neues Handy.
Ich finde, wenn die Schüler so viele Wochen Ferien haben, sollen sie ein paar davon arbeiten gehen. So sehen sie am besten, dass das Geld nicht "einfach so" aufs Konto wandert.

Wenn er mal wirklich knapp bei Kasse ist, bekommt er Zusatzjobs zuhause, um sich etwas dazu zu verdienen. Putzen, Gartenarbeit oder was halt grad ansteht. So klappt das inzwischen sehr gut.


Leben und leben lassen
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 2754
Unser Sohn (17) besucht die BVS2 und erhält Fr.220.- im Monat, plus Fr.120.- fürs Essen in der Mensa. Er isst 3x pro Woche in der Schule.
Mit dem Jugendlohn muss er Handyabo, Kleider Schuhe, Fitnessabo, Geschenke, Freizeit finanzieren. Wir bezahlen zusätzlich U-Abo und ein paar gute Schuhe und eine gute Jacke im Jahr.

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
teressaspan@googlemail.com
Dabei seit: 07.04.2015
Beiträge: 6
Mein Sohn (14) bekommt von uns 250 Franken für Essen, Kleidung, Freizeit usw. Bei manchen Ausgaben helfen wir ihm, z.B. Fußballschuhe wie diese hier [Werbelink gelöscht]
Da hat er beispielsweise 50 Franken selbst bezahlen müssen, weil es ihm so wichtig war genau diese Fußballschuhe zu bekommen. Wir haben das damals bei einem anderen Shop gekauft, aber ich weiß nicht mehr wie der heißt.
AnisMom
Dabei seit: 19.10.2017
Beiträge: 31
Wenn man alles andere wie Kleidung und Handy schon bezahlt sollte das Taschengeld nicht über 100 Euro liegen, klar es kommt auf das Alter an.
ich glaube wenn man 14 Jahre ist und schon 100 Euro im Monat bekommt ist es schon zu viel weil die meisten dann gar nicht wissen was sie mit dem Geld anfangen sollen und geben das Geld für irgendein Mist aus.
*Fanta*
Dabei seit: 22.01.2006
Beiträge: 981
"AnisMom" schrieb:

Wenn man alles andere wie Kleidung und Handy schon bezahlt sollte das Taschengeld nicht über 100 Euro liegen, klar es kommt auf das Alter an.
ich glaube wenn man 14 Jahre ist und schon 100 Euro im Monat bekommt ist es schon zu viel weil die meisten dann gar nicht wissen was sie mit dem Geld anfangen sollen und geben das Geld für irgendein Mist aus.


kannst du eigentlich auch einen konstruktiven Beitrag schreiben?icon_rolleyes.gif

und wir sind hier in der Schweiz und haben Franken und keine Euro banghead.gif
yucca
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 2754
"AnisMom" schrieb:

ich glaube wenn man 14 Jahre ist und schon 100 Euro im Monat bekommt ist es schon zu viel weil die meisten dann gar nicht wissen was sie mit dem Geld anfangen sollen und geben das Geld für irgendein Mist aus.


Soso....verrat uns doch bitte wie viel Taschengeld deine Kinder erhalten und was sie für Mist damit kaufen icon_redface.gif

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.