Etwas Positives über Virus

Vaterlist
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 26.03.2018
Beiträge: 6
Hallo!
Glaubt ihr nicht, dass die Quarantäne uns näher an die kleinen Menschen um uns herum gebracht hat?icon_confused.gif
Sabine456
Dabei seit: 11.06.2015
Beiträge: 11
Ja, sie sehen uns öfter als früher!icon_lol.gif

Donner ist gut und eindrucksvoll, aber die Arbeit leistet der Blitz. ~Mark Twain
Inamadre
Dabei seit: 22.01.2021
Beiträge: 7
Wir sind alle gleich. Ob mit Maske oder ohne, wir können alle daran sterben.

Das Herz der Mutter ist immer bei den Kindern. Die Herzen der Kinder sind immer bei der Mutter.

(Von den Kalmyken)
coconutblossom
Dabei seit: 11.04.2018
Beiträge: 50
quarantäne blieb uns glücklicherweise erspart, aber die ganze situation hat uns auf alle fälle privat zum teil auch ganz gut getan. trotzdem hoffe ich sehr, dass bald wieder normalität einkehren wird... bei uns war es aber mal ein bisschen entschläunigt, ohne viel termindruck. mein mann, der sonst sehr viel ins ausland muss, war seit märz im lande und wir haben die ersten beiden lockdowns den kindern eine auszeit vom alltag und zeit mit mir zuhause gegönnt. ich weiß aber, dass es für sehr viele menschen eine ganz beschwerliche zeit ist: schulkinder und deren eltern im distance learning: eine große herausforderung! jugendliche, die auf einmal an zuhause gebunden werden und ihre freunde gar nicht oder nur beschränkt sehen können, singles, die ebenfalls zuhause vereinsamen, viele menschen, die um ihre berufliche existenz bangen müssen... ja das ist auf jeden fall eine große herausforderung...
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3282
Also uns hats auch ganz gut getan. Wir haben auch Glück gehabt bis heute. Keine Erkrankung und keine Quarantäne. Arbeiten konnten wir ganz normal. Ich glaub man muss einfach flexibel sein. Wer das nicht ist, hats schwer. Ich vermisse aber am allermeisten dass wir nicht mehr ins Restaurant können. Das muss ich zugeben das finde ich nicht o.k. Stimmt einfach nicht für mich.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Zugerli1
Dabei seit: 20.03.2016
Beiträge: 361
Hatten auch Glück bis anhin, nur die Kinder waren im Herbst in Quarantäne, blieben Gottseidank negativ. Fühle mich nicht gestresst und viel lockerer. Zum Teil kann man sich mehr Zeit nehmen, für Dinge die man sonst einfach nebenbei noch machen musste.
Die Restaurants bzw. Cafés fehlen mir auch am Meisten...auch auf den Skipisten resp. WC,s...
Jacob92
Dabei seit: 08.04.2021
Beiträge: 0
Ich kann nicht wirklich viel Positives sagen, außer dass die Menschen nun mehr auf sich und ihre Umgebung Acht geben. Zusätzlich war ihc dieses Jahr noch nicht einmal krank, was wohl an der Maskenpflicht liegt und weniger Keime etc. auf einen zukommen icon_wink.gif
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3282
Mittlerweile macht mein Büro wo ich arbeite beim wöchentlichen Testen vom BAG mit. Bis jetzt ist alles save, auch unsere Teenies passen auf.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
tintenklecks
Dabei seit: 12.04.2021
Beiträge: 9
Ich versuche ja auch immer das Positive zu sehen, auch wenn diese Beschränkungen (zumindest bei uns in Österreich) schon viel zu lange andauern... Haha die Cafés und die WCs bei Spaziergängen vermisse ich auch am meisten icon_razz.gif
Aber ja ich habe auch viel mehr Zeit mit mir selbst verbracht und so viele neue Ideen kreiert und Projekte gestartet, im Winter war ich jetzt weniger motiviert etwas Neues zu starten, aber jetzt mit dem Frühling kommt doch wieder viel Lebensenergie zurück und ich freue mich schon das ein oder andere Projekt zu verwirklichen icon_smile.gif
Bosagi
Dabei seit: 12.04.2021
Beiträge: 1
Hallo

Ja, hier ist es auch so, dass wir im ersten Lockdown erstmal alle runter fahren konnten, gerade mein Mann der sonst 14 Stunden am Tag arbeitet. Keine Termine, kein Druck und viel Zeit zusammen. Das war sehr angenehm.
Mit den ganzen Wochen/Monaten dann war es aber igrendwann auch zu viel. Keine Freunde kein weg gehen, alle Hobbys gestrichen. Gerade meine Tochter hatte da sehr mit zu kämpfen. Sohnemann war dann auch in Quarantäne aber ist gesund geblieben, war halt erste Kontaktperson.

Dazu dann der finanzielle Verlust und Ängste was die Zukunft betrifft.

Mit Homeschooling habe ich uns von Anfang an keinen Stress gemacht daher ging und geht das gut.

Liebe Grüße Bosagi