Englisch lernen

yucca
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3028
Ich wäre schon öfters froh gewesen, wenn ich (etwas) englisch sprechen könnte. Ich habe gesehen dass man in der Migros Clubschule auch Kurse besuchen kann. Sind die Sprachkurse in der Migros empfehlenswert?
Danke für die Tipps

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Nuvole
Dabei seit: 02.06.2007
Beiträge: 1740
Das ist halt immer die Frage, ob du einen findest, der zu deinem Niveau passt und bei dem du so schnell vorwärts kommst, wie du möchtest. Wenn du gern neue Leute kennenlernst, wieso nicht?

Ich lerne zur Zeit Italienisch mit Babbel - und bin begeistert. Gut, vielleicht ist Italienisch von der Aussprache her etwas einfacher. Aber mir gefällt, dass ich in meinem Tempo arbeiten kann. Man lernt schon relativ schnell, sich in Alltagssituationen zu verständigen. Mich hat die penetrante Werbung etwas abgeschreckt. Sonst hätte ich es schon viel früher ausprobiert.

Ich habe einfach eine Gratislektion gebucht und dann nicht gerade sofort gebucht. Ein paar Tage später haben die mich mit einem tollen Rabatt bedient. icon_lol.gif
yucca
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3028
Danke Nuvole, ich hätte etwas passendes in der Migros Klubschule gefunden. Englisch für Anfänger/innen. Es sind 24 Lektionen, jede Woche 2 Lektionen á 50 Min.
Ich weiss nicht ob ich so diszipliniert wäre und zu hause lernen würde icon_redface.gif habe einiges um die Ohren. Wenn ich aber einen Kurs buchen würde, wäre die Motivation anders. Bin einfach unsicher ob ich soll oder nicht...icon_confused.gif
Wie funktioniert das bei dir genau und wie hoch sind die Kosten?

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Nuvole
Dabei seit: 02.06.2007
Beiträge: 1740
Ich finde, das tönt doch gut. Und wenn die Chemie stimmt, kannst du dann weitermachen. Ich habe selber verschiedene Kurse bei der MK gemacht (allerdings keine Sprachen) und war immer zufrieden. Was kannst du verlieren? Nichts! Du wirst sicher nicht mit leeren Händen aus dem Kurs kommen.

Ich hatte früher schon mal Italienisch und will es für einen Sprachaufenthalt aufpeppen. Deshalb bin ich sehr motiviert. Seit 3 Monaten dran, die Jahresgebühr war Fr. 50.-. Habe es vorher im Selbststudium probiert. Das ging zwar, um die Grammatik habe ich immer einen Bogen gemacht. Das geht jetzt nicht mehr. In kleinen Häppchen bekommst du den Stoff vermittelt und ein Wortschatztrainer sorgt dafür, dass du nur die Wörter trainierst, die du nicht kannst.

Für mich stimmt es so, aber deine Situation ist anders. Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest...
glitzerfee2
Dabei seit: 26.03.2004
Beiträge: 312
Wichtig ist einfach, dass du in einer Gruppe bist, in der das Niveau ungefähr gleich ist. Da hast du bei der MK gut Chancen, ihre Einstufungstests sind sehr gut und da sie ja viele Kurse anbieten, können sie die Teilnehmer auch gut verteilen. Sei dir bewusst, dass jedoch nicht nur das Sprachniveau unterschiedlich ist, auch das Bildungsniveau im Allgemeinen. Ich hab im Franz und Englisch Abschlüsse im Niveau C1 resp C2. Als ich dann Spanisch lernen wollte, war mir die Gruppe zu langsam, weil noch viele Grundbegriffe erklärt werden mussten (konjugieren, Infinitiv). Für mich würde ich daher wahrscheinlich eher Babbel oder Einzelunterricht wählen.
yucca
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 08.02.2007
Beiträge: 3028
Ich würde, wenn, zu den Anfänger/innen gehen, da braucht es auch keinen Einstufungstest. Im moment sieht es jedoch eher danach aus, dass ich den Kurs nicht machen kann, er würde am 29.04. anfangen. Ich verdiene mein Geld mit Reinigungsjobs und heute habe ich eine von fünf Stellen verloren. Mir wurde auf ende Juli gekündigt. Jetzt muss ich mir gut überlegen ob ich so viel Geld ausgeben möchte.
Danke für eure Tipps icon_wink.gif

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.