Elektrovelo

Aroserli
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 21.07.2011
Beiträge: 664
Ich bin mir am überlegen, evtl. ein E-bike zu kaufen. Worauf sollte man beim Kauf achten? Welche Modelle habt ihr? Es sollte ein Tiefeinstieg haben. Brauche das Fahrrad fast täglich.
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3352
Wir sind auch grad am schauen wegen einem E-Bike für mich, bei bikster kann man die zusammen stellen. Mein Mann meint weniger auf die Marke des Bikes, dafür eher auf die Marke des Akkus achten dass der gut und leistungsstark ist. Aber soweit sind wir noch nicht. Wir sind auch noch am schauen. Lese auch gerne mit.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi
Aroserli
ThemenerstellerIn
Dabei seit: 21.07.2011
Beiträge: 664
Hat mir hier jemand ein paar Tipps für den Kauf eines E-Bikes? Es gibt ja auch den Unterschied von Hinter- Mittel- und Vordermotor. Welches sind die Vor- bzw. Nachteile
Serratia
Dabei seit: 15.06.2017
Beiträge: 22
Ist das nicht egal? Ich würde am meisten auf die Reichweite des Akkus achten. Ich glaub, das ist der stärkste Knackpunkt.
lirumlarum122
Dabei seit: 18.09.2013
Beiträge: 207
Vielleicht hast du dein E-Bike ja schon gekauft. Sonst hätte ich als alter E-Bike-Hase noch einige Tipps:

Die Reichweiteangaben der Akkus sind relativ, sie verlieren relativ schnell an Kapazität und müssen bei hohem Gebrauch ev. schon nach 1-2 Jahren ersetzt werden. Rechne von Anfang an mit zwei Akkus, einer in Betrieb, einer am Laden bzw. als Reserve falls einer ganz aussteigt. Die Akkus sind somit auch der wirkliche Kostenfaktor, abgesehen noch vom jährlichen Service. Dieser kostet nämlich auch mehr als bei einem normalen Velo.

Wichtiger als die Marke ist, wo du das Velo kaufst. Dein Mech sollte sich gut damit auskennen, deshalb kaufst du am besten seine Hausmarke. Die kannst du sicher auch probefahren. So findest du auch die Rahmen- und Radgrösse, die am besten für dich passt.

Tiefeinsteiger sind sinnvoll, wenn du oft einen Korb auf dem Gepäckträger hast, oder wenn du einen Kindersitz montierst. Tiefeinsteiger sind praktisch und bequem, wirken aber halt etwas altmodisch. Mir ist das egal, und einen Vorteil hat es noch: Falls du Teenie-Söhne hast nimmt dir den Tiefeinsteiger sicher keiner weg, ist schlicht zu peinlich.

Wenn du das E-Bike für Kinder oder Einkäufe nutzen willst, kauf einen guten Veloanhänger und lass ihn gleich vom Mech montieren. Je nachdem, wo du wohnst, kannst du damit sogar auf ein eigenes Auto verzichten.

Ich würde meinem Leben zuliebe nie ein 45 km/h-Modell kaufen. Die anderen Verkehrsteilnehmer rechnen einfach nicht mit dieser Geschwindigkeit. Auch mit dem langsameren Modell fährst du oft mehr als 25 km/h, nur ab da ohne Unterstützung.

Ich hatte bisher nur Flyer, inzwischen sind aber die anderen Marken-E-Bikes auch recht gut, teilweise sogar besser. Von den Discounter-Modellen weiss ich jedoch von keinem einzigen, dass es für mehr als ein paar Sonntagsausflüge zu gebrauchen wäre.

Als Eltern kaufen wir solche Artikel natürlich beim Fachhändler = Velomech unseres Vertrauens, der hoffentlich auch Lehrlinge = ev. unsere Kinder ausbildet.
goodie
Dabei seit: 12.11.2011
Beiträge: 3352
lirumlarum122 du hast ja recht, man geht ins Fachgeschäft. icon_redface.gif hab noch keins, irgendwie steht das noch nicht auf der prioritätenliste zuoberst. Würd evt. eher für meine Tochter jetzt eins kaufen, da sie am anderen Ende vom Dorf mit der Lehre anfängt und mit Fahrrad hat man doch 15-20 min. mit Gegenwind.

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."

Mahatma Gandhi